-- Anzeige --

Fremde Hände

Erst die Daten dann das Lenkrad: Beides geht beim autonomen Fahren in die Hände der Elektronik oder KI. Wir zeigen, wie weit wir schon sind.


Datum:
01.02.2022
Autor:
rs
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Den meisten Dienstwagenfahrern werden die Dienste der aktuellen Helferlein an Bord ausreichen als Unterstützung beim Blick nach hinten, beim Überholen, beim stressfreien Fahren im Stau - was für Fahrer der S-Klasse bald einem autonomen Fahrerlebnis nahekommt. Level 3 von 5 ist der aktuelle Fortschrittswert bei diesem Thema, das vom Ende her gedacht das Abschaffen der Tätigkeit"fahren" bedeutet. Es wird gefahren.

Die fahrerlosen Systeme

Das funktioniert nur mit sehr, sehr vielen Daten zum Umfeld, zum Wetter, zum Zustand der Straße etc. In kleinem Maßstab kann man dies bereits an selbstfahrenden Shuttles sehen, die unter anderem in Hamburg touren oder an der Uni Kaiserslautern - beide Fälle haben unsere Reporter nachgezeichnet. Über dem Ganzen schweben allerdings nicht nur technische Probleme, etwa welcher Übertragungsstandard wirklich nötig ist, sondern auch rechtliche Bedenken, die zum einen den Umgang mit den erhobenen Daten regeln sollen, die aber auch mögliche Schuldfragen nach einem Unfall klären helfen. Wenn beispielsweise das selbstfahrende Vehikel, das stets online sein muss, im Sinne des Roaming während der Fahrt den Anbieter wechselt und just in dieser Sekunde streikt kurz die Technik. Da ist viel Theorie dabei, aber die rechtliche Basis muss parallel mit den praktischen Feldversuchen wachsen, wenn man den fahrerlosen Transport auf die Straße bekommen möchte.

Das ist noch lange hin, werden Sie liebe Fuhrparkverantwortliche jetzt vielleicht denken. Sicher. Aber können Sie sich noch an die ersten Schritte der E-Mobilität erinnern und wie lang der Zeitstrahl damals gezeichnet wurde?

Fünf Stufen zum Glück

Der Weg zur autonomen Mobilität ist in fünf Etappen eingeteilt. Das erste Level ist das assistierte Fahren, dem folgt Stufe 2, das teilautomatisierte Fahren. Das hochautomatisierte Fahren, das Level 3, ist schon möglich. Es folgen das vollautomatisierte (Level 4) und das autonome (Level 5) Fahren.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.