-- Anzeige --

Mensch vs. Maschine

Das Regeln von Flotten-Schäden ist Routinearbeit und damit für digitale Dienste geeignet. Stimmt. Aber nicht ganz.


Datum:
02.11.2021
Autor:
Rocco Swantusch
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Fragt man den Risk-Manager, wie wir es für dieses Sonderheft getan haben, was ursächlich für die Schäden im Fuhrpark ist, sagt er: der Mensch. Seine Verhaltensweisen gilt es zu erkennen und im Sinne der Verkehrssicherheit zu schulen. Fragt man indes beim Schadenmanager nach, was dessen größte Herausforderung ist, dann heißt es: die Software. Denn im tausendfachen Datensatz schlummern ebensolche Muster von Verhaltensweisen, die zu einem aktuellen Fall passen. Das Suchen übernimmt die Künstliche Intelligenz, aber das Gespräch mit dem Fahrer führen im Anschluss immer noch Sie, die Fuhrparkverantwortlichen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Rocco Swantusch, Redakteur Autoflotte

rocco.swantusch@springernature.com

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.