-- Anzeige --

Neuer Innenraumspiegel von Magna: Der Spiegel guckt

Zulieferer Magna entwickelt ein Fahrer- und Insassenüberwachungssystem, das Kamera und Elektronik in den Innenspiegel integriert.
© Foto: Magna

Damit müde oder abgelenkte Fahrer besser erkannt werden, sollen Fahrerüberwachungssysteme zum Einsatz kommen. Magna entwickelt ein solches System, das den Innenraumspiegel nutzt.


Datum:
09.02.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zulieferer Magna entwickelt ein Fahrer- und Insassenüberwachungssystem, das Kamera und Elektronik in den Innenspiegel integriert.

Eine hochauflösende Kamera, Infrarotsender und die elektronische Steuereinheit sind im Innenspiegel untergebracht. Die zentrale Position hoch auf der Windschutzscheibe ermöglicht eine gute Sicht auf den Fahrer, den Beifahrer und die Insassen der zweiten und dritten Reihe. Eine Software analysiert Kopf-, Augen- und Körperbewegungen des Fahrers, um etwa Erschöpfungserscheinungen oder mangelnde Aufmerksamkeit zu erkennen.

Das System soll 2024 auf den Markt kommen und künftige Vorgaben durch Euro-NCAP und der EU-Kommission (General Safety Regulation) zur Fahrerüberwachung erfüllen. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.