-- Anzeige --

Ohne Tempolimit auf der Autobahn: Die meisten fahren freiwillig langsam

Nur relativ wenige Autofahrer reizen die Höchstgeschwindigkeit ihres Autos aus.
© Foto: manwolste / Getty Images / iStock

Der Streit ums Tempolimit auf deutschen Autobahnen schwelt seit Jahrzehnten. Eine neue Studie zeigt, dass sie meisten Autofahrer von einer Beschränkung kaum betroffen wären.


Datum:
20.09.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Auch auf Stecken ohne Tempolimit bleiben die meisten Autofahrer unter der Richtgeschwindigkeit. Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge fahren dort 77 Prozent langsamer als 130 km/h, weitere zwölf Prozent fahren zwischen 130 und 140 km/h. Schneller als 160 km/h sind weniger als zwei Prozent unterwegs.

Auch nachts wird nicht aufs Tempo gedrückt. Lediglich vier Prozent der Autofahrer sind zwischen 22 Uhr und 4 Uhr mit mehr als 160 km/h unterwegs. Für die Studie haben die Wissenschaftler über einen Zeitraum von rund vier Monaten rund 1,2 Milliarden Fahrdaten von Autobahnzählstellen an Abschnitten ohne Geschwindigkeitsbegrenzung in Nordrhein-Westfalen ausgewertet.

Die Veröffentlichung der Untersuchung fällt in die Endphase des Bundestags-Wahlkampfes, in dem auch über Tempolimits auf Autobahnen diskutiert wird. Nach Ansicht der Forscher sind die Erwartungen an eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung überzogen, sowohl was den Sicherheitsgewinn als auch die Klimaschutzwirkung angeht. Selbst bei einheitlich Tempo 130 würden Modellen zufolge maximal zwei Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.