-- Anzeige --

Parken in der Stadt: Im Ruhrgebiet steht man günstig

Parken kann teuer werden.
© Foto: Tomasz Zajda / stock.adobe.com

Parken in Innenstädten kann ins Geld gehen. Vor allem in den City-Zentren mondäner Metropolen werden höhe Gebühren fällig. Woanders parkt man manchmal sogar umsonst.


Datum:
19.08.2021
Autor:
SP-X
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Parken ist deutschlandweit in Hamburg und München am teuersten. Durchschnittlich werden dort für zwei Stunden 6 Euro fällig, wie das Portal "billiger-mietwagen.de" ermittelt hat. Besonders kostspielig ist das 120-minütige Parken an prominenter Stelle, etwa am Marienplatz in München (8 Euro) oder in der Bleicherhof Passage in Hamburg (9,60 Euro).  

Mit hohen Kosten müssen Autofahrer auch in Stuttgart, Köln, Frankfurt am Main und Berlin rechnen, wo zwei Stunden im Schnitt 5 Euro kosten. Dahinter folgt Düsseldorf mit 4,50 Euro. Hinter der Stadtgrenze ist es gleich deutlich billiger: Nachbar Duisburg findet sich mit 2,85 Euro am unteren Ende der Preisspanne. Ebenso wie Bochum (2,80 Euro) und Wuppertal (2,50 Euro). Die insgesamt günstigsten Bezahlparkplätze für das Auto finden sich in Nürnberg und Duisburg, wo bereits ab 50 Cent in der Innenstadt geparkt werden kann.  

Wer ausreichend Zeit und Geduld mitbringt, findet in vielen Städten auch Gratis-Parkplätze. Im Mittel sind rund 10 Prozent der Abstell-Möglichkeiten kostenlos. In Bonn liegt die Quote sogar bei 30 Prozent, in Duisburg bei 28 Prozent und in Essen bei 22 Prozent. Gar nichts umsonst gibt es – zumindest tagsüber und an Werktagen - in Köln, Hamburg, Dresden und Düsseldorf. (SP-X)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.