-- Anzeige --

Personalie: Deutschland-Chef verlässt Hyundai

Markus Schrick
Markus Schrick
© Foto: Hyundai

Markus Schrick und der Importeur gehen nach über sechs Jahren getrennte Wege. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers soll Vertriebsdirektor Holger Müller in die Bresche springen.


Datum:
31.07.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hyundai Motor Deutschland (HMD) muss sich einen neuen Geschäftsführer suchen. Markus Schrick verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen, wie der Importeur am Montag in einer knapp formulierten Mitteilung bekannt gab. "Wir bedanken uns bei Herrn Schrick für seinen Einsatz für das Unternehmen und die Marke und wünschen ihm für die Zukunft privat und beruflich alles Gute und viel Erfolg."

Schrick war Anfang 2012 an die Spitze von HMD gerückt. Davor war der Automanager bereits als Unternehmensberater bzw. in führenden Positionen bei den Herstellern Toyota, Ford und Audi tätig.

Hintergrund der Trennung sollen nach Informationen unseres Partnermagazins AUTOHAUS unterschiedliche Auffassungen zwischen Schrick und der koreanischen Muttergesellschaft über die weitere Ausrichtung der Marke auf dem deutschen Markt sein. Wie die Fachzeitschrift aus Unternehmenskreisen weiter erfuhr, soll Vertriebsdirektor Holger Müller die Aufgaben des Geschäftsführers kommissarisch übernehmen. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.