-- Anzeige --

PSA Deutschland: Direktion B2B und Gebrauchtwagen unter neuer Leitung

Marcus Hoffmann ist von Seat zu Peugeot Citroën Deutschland gewechselt.
© Foto: Seat

Mit seiner Erfahrung auf dem deutschen und internationalen Automarkt soll Marcus Hoffmann jetzt bei Peugeot Citroën Deutschland den Ausbau des Geschäftbereichs vorantreiben.

-- Anzeige --

Die Peugeot Citroën Deutschland GmbH hat eine personelle Veränderung im Management bekannt gegeben. Seit 1. Januar 2020 leitet Marcus Hoffmann die Direktion B2B und Gebrauchtwagen bei der Importeursgesellschaft. Der 43-Jährige verantworte ab sofort das markenübergreifende Geschäft mit Firmenkunden sowie die GW-Strategie und -Vermarktung, teilte das Unternehmen in Rüsselsheim mit.

Hoffmann ist bereits über 20 Jahre im Automobilsektor aktiv. Von 1996 bis 2011 hatte der Diplom-Betriebswirt verschiedene Positionen innerhalb der deutschen Renault-Vertriebsorganisation inne. 2011 wechselte er zu Seat Deutschland, wo er zunächst als Director Fleet & Remarketing fungierte. Zuletzt war er am Hauptsitz des spanischen Autobauers in Barcelona als "Head of Fleet & Used Car Strategy" für den internationalen Ausbau dieses Geschäftsbereichs zuständig.

Hoffmann folgt auf Wilfried Völsgen, der nach drei Jahren in dieser Funktion neue Aufgaben bei Peugeot Citroën Deutschland übernehmen soll. Weitere Informationen will das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.