-- Anzeige --

Smarte Verkehrssysteme gefördert: Hamburg und Stuttgart vorn

Rush Hour in Hamburg: Die Hansestadt bekam 29 Projekte mit insgesamt 58 Millionen Euro gefördert.
© Foto: fotofox33 / stock.adobe.com

Das Verkehrsministerium fördert nicht nur E-Mobilität, sondern auch Städte, wenn sie in Verkehrsprojekte investieren. Am meisten profitierten Hanseaten und Schwaben.


Datum:
27.09.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg bekam das meiste Geld, Stuttgart führte am besten durch. 625 Millionen Euro Fördermittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) flossen in 555 Projekte für die "Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme". Gefördert wurden Pläne für sauberere Luft in den Städten und die Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme.

Hamburg bekam 29 Projekte mit insgesamt 58 Millionen Euro gefördert. 56,6 Millionen gingen nach Köln für 33 Projekte. Mainz erhielt 55,7 Millionen für 24 Projekte. Stuttgart führte 48 der insgesamt 555 geförderten Projekte für smarte Verkehrssysteme durch. Die Region Rhein Neckar mit Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen lag mit 40 Projekten auf Rang zwei der von Milestone Systems, einem Unternehmen für Videosysteme, aufgestellten Förderrangliste.

Gefördert wurden digitale Managementsysteme für Pendlerverkehr ebenso wie der Auf- und Ausbau technischer Infrastruktur, beispielsweise durch Kamerasysteme zur Verkehrsüberwachung und Steuerung oder die Erstellung von Masterplänen zur Emissionsreduzierung. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.