-- Anzeige --

Teures Falschparken: Straßenbahn-Blockierer zahlt Taxi-Rechnungen für alle

Straßenbahnschienen sollten frei bleiben – wer sie zuparkt, für den kann es teuer werden.
© Foto: picture alliance/Willfried Gredler-Oxenbauer/picturedesk.com

Wer sein Auto in der Stadt an der Straße abstellt, sollte aufpassen, dass er nicht auf Bahnschienen parkt. Denn kommt der öffentliche Verkehr zum Erliegen, kann der Schienenersatzverkehr teuer werden.


Datum:
15.08.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Für das Zuparken von Straßenbahnschienen hat ein Autofahrer in Frankfurt ein hohes Lehrgeld gezahlt: Er musste für alle Fahrgäste einer von ihm blockierten Straßenbahn die Weiterfahrt mit dem Taxi zahlen. Das Amtsgericht Frankfurt hat ihn zur Übernahme der Kosten von rund 980 Euro verurteilt, die dabei zusammenkamen (32 C 3586/16 (72)). 

Eine Stunde blockierte das Fahrzeug den Linienverkehr, in dieser Zeit sorgte der Rhein-Main-Verkehrsverbund für Schienenersatzverkehr und ließ Taxen die Haltestellen abfahren, um die Passagiere zu befördern. Die Kosten dafür muss der Autofahrer nun übernehmen. Den Einwand, die Straßenbahn hätte möglicherweise zurückgefahren werden können, bezeichnete das Amtsgericht als nicht zumutbar, da Fahrten entgegen der Fahrtrichtung nur mit erheblichem personellen Aufwand möglich seien. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.