suchen
Ausgabe 08/2019

Allrad für den Transporter

1180px 664px

© AUTOFLOTTE

Es gibt eine Klientel, das braucht Platz und Allradkompetenz. Der Spezialist Dangel versorgt den neuen Vivaro damit und bringt ihn und Sie weiter.

Dangel kennen Sie nicht? Macht nichts. Die im elsässischen Sentheim ansässige Firma hat sich auf Allradantriebe spezialisiert und feiert mit dieser 4x4-Option seit vier Jahrzehnten Erfolge. Meist im PSA-Konzern, zu dem auch Opel gehört. Gut für die Hessen. So kann der neue Opel Vivaro ab sofort auch als "Offroader" bestellt werden. Zwar kostet dieses Extra satte 6.000 Euro Aufpreis, dafür aber bekommen die Kunden einen Allradantrieb, der den Vivaro in all seinen Facetten (Cargo, Doppelkabine, Kombi) fast überall hinbringt.

Grundbestandteil des Allradantriebs, der per Drehschalter jederzeit hinzu und abgeschaltet werden kann, ist eine Visko-Kupplung kurz vor der Hinterachse. Dadurch bedingt dreht sich zwar der Kardanstrang stets mit, lässt im 4x4-Modus jedoch die Hinterachse passiv mitlaufen, um blitzschnell eingreifen zu können.

Bemerkbar macht sich der Allradantrieb im Normalfall gar nicht. Zu haben ist er jedoch ausschließlich mit Handschaltgetriebe und für die 120- (1.5D) und 150-PS-Version (2.0D). Eine optional erhältliche Sperre an der Hinterachse, eine Höherlegung um bis zu 60 Millimeter und massive Unterfahrplatten machen aus dem Vivaro einen echten Allradler mit robuster und langlebiger Technik, wie sie nicht nur auf Baustellen nötig ist.

360px 106px



Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Personalie

Marcus Scholz ist neuer Belmoto-Geschäftsführer

Mit dem früheren Europcar-Manager holen die Hamburger einen Top-Experten an Bord, der den Geschäftskundenbereich weiter definieren und ausbauen soll.


img
Fahrbericht Opel Grandland X Hybrid4

Der Kassenschlager wird leise

Opel rüstet den beliebten Grandland X zum Plug-in-Hybrid um. So wird aus dem SUV mit zwei zusätzlichen Elektromotoren ein Allradfahrzeug, das seine Stärken vor allem...


img
Unternehmen

Baywa Energie gründet neue Gesellschaft

Die hundertprozentige Tochter des Münchener Energieunternehmens soll sich auf CO2-optimierte Mobilität konzentrieren.


img
Sensoren in modernen Autos

Das Umfeld im Blick

Kamera, Radar, Laserscanner – moderne Autos verfügen über immer mehr Sensoren. Doch welche braucht es? Und was können sie?


img
Kollision mit öffnender Fahrertür

80 Zentimeter sind genug

Wer Radfahrer überholt, muss einen Abstand von mindestens 1,5 Meter halten. An parkenden Fahrzeugen reicht hingegen ein deutlich geringerer Sicherheitsabstand.