-- Anzeige --

Mobilitätsbudget: So führen Sie es als Arbeitgeber ein - Vorteile, Höhe und Gestaltung

Mobilitätsbudget: So führen Sie es als Arbeitgeber ein - Vorteile, Höhe und Gestaltung
Ein Mobilitätsbudget kann eine Alternative zum Dienstwagen sein.
© Foto: Goslar Institut

Ein Mobilitätsbudget kann für mannifgache Formen des Vorwärtskommens benutzt werden. Autoflotte verrät, wie diese Aufwendung gestaltet sein könnte.


Datum:
10.09.2023
Autor:
Timo Bürger/Autoflotte
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Mobilitätsbudget im Unternehmen ist ein Etat, der den Arbeitgebern ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen, um verschiedene Formen der Mobilität zu finanzieren. Es ist ein Ansatz, der darauf abzielt, die Umweltbelastung zu reduzieren, indem er alternative, umweltfreundlichere Transportoptionen fördert.

Mehr zum Thema Fuhrparkmanagement

Das Mobilitätsbudget kann beispielsweise für den Kauf eines Fahrrads, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder die Anmietung eines Autos genutzt werden. Es gibt viele Apps, die die Planung, Buchung und Abrechnung von Mobilitätsleistungen erleichtern. Beispiele hierfür sindFreeNow, Miles, Flinkster oder moovel.

Für wen ein Mobilitätsbudget geeignet ist

Die Aufwendung ist für Mitarbeiter geeignet, die regelmäßig mobil sind und auf verschiedene Verkehrsmittel zurückgreifen, um zur Arbeit zu gelangen. Auch Mitarbeiter, die regelmäßig Dienstreisen unternehmen oder Kundenbesuche haben, können davon profitieren. Besonders geeignet sind Arbeitnehmer, die in städtischen Gebieten leben oder arbeiten.

Vorteile eines Mobilitätsbudgets für Arbeitnehmer

  • Mehr Flexibilität bei der Wahl des Verkehrsmittels
  • Mehr Komfort und Zeitersparnis durch die Nutzung von alternativen Verkehrsmitteln wie Carsharing oder E-Bikes
  • Höhere Zufriedenheit und Motivation durch die Wertschätzung des Arbeitgebers
  • Potenzielle Einsparungen bei den Transportkosten

Arbeitgeber profitieren ebenfalls:

  • Eine höhere Mitarbeiterbindung und -motivation
  • Eine positive Wirkung auf das Image des Unternehmens als umweltbewusster Arbeitgeber
  • Potenzielle Einsparungen bei den Parkplatz- und Reisekosten
  • Mehr Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung und der Erreichbarkeit von Kunden

Wie sollte ein Mobilitätsbudget gestaltet sein?

    Das Budget sollte flexibel gestaltet sein und den Bedürfnissen der Mitarbeiter entsprechen. Es sollte eine breite Palette von Mobilitätsformen abdecken und den Zugang zu diesen erleichtern. Eine Mobility Policy sollte die Bedingungen und Einschränkungen für die Nutzung des Budgets festlegen und klar kommunizieren - diese Punkte könnte sie enthalten:

    • Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten
    • Nutzung von Verkehrsmitteln und -diensten
    • Sicherheitsregelungen
    • Erstattungsregelungen für Reisekosten
    • Sanktionen bei Verstößen gegen die Mobility Policy

    Mobilitätsbudget: Höhe und Versteuerung

    Budgethöhe: Wie hoch das Mobilitätsbudget in einem Unternehmen sein sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Größe des Unternehmens, der Anzahl der Mitarbeiter und deren Mobilitätsbedürfnissen. Einige Unternehmen setzen den Wert des Mobilitätsbudgets auf etwa 1-2 Prozent des Brutto-Jahresgehalts eines Mitarbeiters an, um die Kosten im Rahmen zu halten.

    Versteuerung: Bezüglich der Versteuerung eines Mobilitätsbudgets gibt es unterschiedliche Regelungen, je nach Land und Steuerrecht. Grundsätzlich gilt jedoch, dass ein Mobilitätsbudget genauso wie ein Gehalt oder ein anderer geldwerter Vorteil versteuert werden muss. Es ist also wichtig, sich im Vorfeld mit einem Steuerberater oder der zuständigen Behörde abzustimmen, um die genauen Steuervorschriften zu kennen.


Checkliste Mobilitätsbudget (Auswahl)

  • Klare Definition des Mobilitätsbudgets
  • Budgethöhe und die Regelungen zur Nutzung des Budgets
  • Verfügbare Verkehrsmittel und -dienste
  • Erstattungsregelungen für Reisekosten
  • Regelung für die Versteuerung des Mobilitätsbudgets


Wie sieht die Zukunft des Mobilitätsbudget aus?

Ob dies den klassischen Dienstwagen ablösen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise den individuellen Mobilitätsbedürfnissen der Mitarbeiter und den Möglichkeiten, die das Mobilitätsbudget bietet. Es ist jedoch absehbar, dass das Mobilitätsbudget in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird, da es eine flexible Alternative zum Dienstwagen darstellt und gleichzeitig ökologisch und ökonomisch sinnvoll sein kann.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.