suchen
BMW Z4

Stoffdach-Roadster startet im März

9
1180px 664px
Auffällig beim neuen Z4 ist die gegenüber den Vorgängern deutlich kürzere Motorhaube.
©

Im März kommt der neue BMW Z4 auf den Markt. Nun gibt es weitere Details zu dem Roadster, der wieder eine klassische Stoffmütze tragen darf.

Das Topmodell des Roadstermodells Z4 hat BMW bereits Ende August in den USA präsentiert. Die zivileren Modelle geben nun auf dem Pariser Autosalon (2. bis 14. Oktober) ihr Debüt und zeigen gleichzeitig, wie die endgültige Europaversion des Zweisitzers aussehen wird, wenn sie im März 2019 auf den Markt kommt. Preise nennt der Hersteller jedoch weiterhin nicht.

Optisch orientiert sich der neue Z4 eng an der im vergangenen Jahr präsentierten Studie Z4 Concept, fällt aber ein wenig rundlicher aus als der aggressiver gezeichnete Design-Ausblick. Auffallend ist die gegenüber den Vorgängern deutlich kürzere Motorhaube, auch wenn die Gesamtlänge um eine Handbreit auf nun 4,32 Meter gewachsen ist. Die Abkehr von den klassischen Z-Proportionen dürfte auch damit zu tun haben, dass der Roadster diesmal nicht allein von den Münchnern entwickelt wurde, sondern gemeinsam mit dem kommenden Toyota Supra entstanden ist. Innen ist davon jedoch wenig zu merken, der Z4 präsentiert sich im üblichen Stil der Marke. Hingucker sind die digitalen Instrumente, die die klassischen Analoguhren ersetzen.

Bildergalerie

Anders als der Vorgänger trägt der neue Z4 wieder ein Stoffdach anstelle des klappbaren Stahl-Verdecks. Zum Öffnen und Schließen benötigt es zehn Sekunden, was auch während der Fahrt bis Tempo 50 gelingt. Der Vorgänger konnte anfangs nur im Stehen vom Cabrio- in den Coupé-Modus oder zurück wechseln, spätere Modelle durften während der Verwandlung maximal 40 km/h fahren. Neben ästhetischen Vorteilen und der besseren Handhabung sorgt das Stoffverdeck auch für mehr Kofferraum aus 180 Litern werden 281 Liter, die auch bei geöffnetem Dach zur Verfügung stehen.

Neben dem bereits als Topmotor präsentierten 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit seinen 250 kW / 340 PS (Z4 M40i) gibt es zur Markteinführung zwei 2,0-Liter-Vierzylinderbenziner. Im Z4 20i kommt er auf 145 kW / 197 PS, im 30i auf 190 kW / 258 PS. In allen drei Fällen leitet eine Achtgangautomatik die Kraft Richtung Hinterachse. Langfristig könnte noch eine Vierzylinder-Einstiegsvariante das Programm abrunden. Preise sind noch nicht bekannt, das Vorgängermodell startete zuletzt bei rund 30.000 Euro netto. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema BMW:




Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb BMW und Direktgeschäft Vertrieb an Großkunden

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema BMW

img

BMW M5 (2021)

img

BMW Alpina XB7 (2021)

img

BMW 4er Coupé (2021)

img

BMW 6er GT (2021)

img

BMW 5er (2021)

img

BMW Alpina D3 S (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kraftstoffpreise im ersten Halbjahr

Mehr als 30 Cent Differenz

Der Corona-Lockdown hat auch den Kraftstoffmarkt durcheinandergewirbelt. Ende April waren die Spritpreise auf ihrem Tiefststand.  


img
Experten

Lastenräder können zur Verkehrswende beitragen

Vor allem in Gebieten, wo Fußgängerzonen und geringe Durchschnittsgeschwindigkeiten Autos ausbremsen, sind Cargobikes im Vorteil. Nach Meinung von Fachleuten können...


img
Fuhrparkmanagement

Online-Training für Einsteiger

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche in den ersten Wochen besonders achten müssen, vermittelt der BVF jetzt in einem kompakten Selbstlernkurs.


img
Apporo

Corona-Schutz für Flottenfahrzeuge

Die PVC-Folie "Taxiglas" der Apporo GmbH ist in fast alle gängigen Kfz-Typen einsetzbar.


img
Neuer Bußgeldkatalog

Länder setzen neue Fahrverbots-Regeln außer Kraft

Das Hin und Her beim neuen Bußgeldkatalog stellt auch die Bundesländer vor Herausforderungen. Einige wollen schnellstmöglich zur alten Rechtslage zurückkehren.