suchen
Bugatti Divo

Der Chiron für die Kurve

8
1180px 664px
Der Bugatti Divo wirkt deutlich aggressiver als das Grundmodell Chiron.
©

Bugatti züchtet aus dem Chiron ein fahrdynamischeres Sondermodell und benennt ihn nach einer Motorsportlegende. Das schreit nach einem exorbitanten Preis.

Der Bugatti Chiron gilt im Segment der Hypercars als Maßstab in Sachen Extravaganz und Fertigungsqualität. Auch auf einer geraden Linie hat der Chiron mit seinem W12-Motor (1.103 kW / 1.500 PS) viele gute Argumente im Kampf gegen Koenigsegg und Co. Anders sah das bisher im Handling-Bereich aus. Hier leidet der Chiron unter seinem hohen Gewicht und dem eher auf Komfort getrimmten Fahrverhalten. Und genau dort setzen die Franzosen nun an: Auftritt Bugatti Divo.

Der im Rahmen der diesjährigen Monterey Car Week vorgestellte Divo basiert auf dem Chiron, soll aber eher Fahrer ansprechen, die kurvenreiche Strecken bevorzugen. Das Gewicht senkt der Hersteller um 35 Kilogramm, der Abtrieb steigt um 90 Kilogramm. Dazu sind Lenkung und Fahrwerk direkter abgestimmt.

Bildergalerie

Ein feststehender Spoiler, neue Lufteinlässe auf dem Dach und die stärker als bisher zerklüftete Front lassen den Divo deutlich aggressiver wirken als den harmonischen Chiron. Die Summe der Änderungen fassen die Franzosen in einem Zeitgewinn von acht Sekunden auf dem 6,2 Kilometer langen Handlingkurs in Nardo zusammen.

Benannt ist das Sondermodell übrigens nach dem französischen Rennfahrer Albert Divo, der in den 1920er-Jahren auf Bugatti zweimal die Targa Florio gewann – eine der kurvenreichsten Strecken der Motorsportgeschichte. Der neue Bugatti Divo ist auf nur 40 Exemplare limitiert, die schon vor der Präsentation in Pebble Beach restlos ausverkauft waren – zu einem Stückpreis von je 4,2 Millionen Euro netto. Das macht den Divo zum teuersten Serienauto der Welt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Supersportwagen:





Fotos & Videos zum Thema Supersportwagen

img

Koenigsegg Gemera (2021)

img

Bugatti Chiron Pur Sport

img

Aston Martin V12 Speedster

img

McLaren 765LT (2021)

img

Pininfarina Battista Anniversario

img

Felino CB7R


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Bord-Infotainment im Test

Konnektivität kostet

Autohersteller werben immer häufiger mit der guten Vernetzung ihrer Fahrzeuge. Doch die gibt es nicht überall – und vor allem nicht zum Nulltarif.


img
Ford Bronco

Comeback unter eigener Marke

Neben dem Mustang reitet künftig der Bronco. Ford will für seine neue Offroader-Familie eine eigene Submarke etablieren.


img
OrangeGas

Neuer Branchenführer bei CNG-Tankstellen

OrangeGas Germany übernimmt 75 Stationen des Oldenburger Energiedienstleisters EWE, der sich im Mobilitätsbereich künftig komplett auf den Elektroantrieb konzentrieren...


img
Fahrbericht Skoda Octavia Combi

Für alle Fälle

Der Skoda Octavia legt in der vierten Generation in vielen Disziplinen zu, um selbst potenzielle Mittelklasse-Käufer zu überzeugen. Außerdem gehört er auch in der...


img
Studie zu Alternativen Kraftstoffen

E-Fuels belasten Umwelt

Synthetische Kraftstoffe schützen das Klima. Sie sorgen aber an anderer Stelle für Umweltprobleme.