suchen
Diesel-Umrüstung

Noch fehlen über eine Million Autos

1180px 664px
Von den 5,3 Millionen Schummel-Dieseln sind rund 4,1 Millionen bereits umgerüstet.
©

Die Umrüstung von dreckigen Dieseln läuft schleppend. Auch ein Vierteljahr nach dem avisierten Ende der Aktion sind noch nicht alle Fahrzeuge umgerüstet.

Die Diesel-Rückrufe bei VW sind nahezu abgeschlossen, andere Hersteller hinken jedoch noch hinterher. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Parlaments hervorgeht, haben rund 99 Prozent der VW-Schummel-Dieselmotoren der Baureihe EA 189 bereits ein Software-Update erhalten. Beim V6-Diesel im Pick-up Touareg beträgt die Umrüstquote 93 Prozent.

Nachholbedarf gibt es jedoch bei den Fahrzeugen der Konzerntöchter. Bei Porsche Cayenne und Macan wurde lediglich bei 75 Prozent der Fahrzeuge die Abgasreinigung in Ordnung gebracht, bei den Audi-Modellen A6, A7, A8, Q5 und SQ5 liegt der Umrüst-Anteil bei 55 Prozent. Die Wettbewerber BMW (M550d, 750d) und Daimler (GLC, C-, V-Klasse) kommen auf 78 beziehungsweise 73 Prozent.

Neben den verpflichtenden Rückrufen gab es eine Reihe freiwilliger Nachbesserungsaktionen, die die Hersteller im Rahmen des Dieselgipfels 2017 zugesagt hatten. Insgesamt waren 5,3 Millionen Pkw betroffen. Von diesen sind bislang rund 4,1 Millionen umgerüstet worden. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Zahl in den kommenden Monaten deutlich ansteigen wird, da das Kraftfahrt-Bundesamt in Kürze weitere Freigaben erteilt. Ursprünglich sollte die Aktion Ende 2018 abgeschlossen sein. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Diesel:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden

Autoflotte Flottenlösung

BMW Group Vertrieb BMW und Direktgeschäft Vertrieb an Großkunden

Lilienthalallee 26
80939 München

Tel: +49 89/1250-16040
Fax: +49 89/1250-16041

E-Mail: grosskunden@bmw.de
Web: www.bmw.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Diesel

img

BMW Alpina D3 S (2021)

img

Mercedes Vito (2021)

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Seat Leon (2021)

img

Fleet Meeting 2019

img

E-Omnibusse-Mercedes

1 Kommentar

1 25.07.2019 Andreas Hake

Ihr Bericht zum Thema Umrüstung Diesel.Alles schön und gut, dass die Angaben der Hersteller da sind wegen der Softwareänderung.Aber was ist mit den Zusagen von VW wegen der Umrüstung auf SCR?Da tut sich nichts und die Dieselfahrer mit Euro 5 sind wieder mal von Fahrverboten getroffen, trotz Softwareänderung!Es wäre da mal besser, dass man sich mal meldet und bekannt gibt, wie und wann denn die Umrüstung mit SCR beginnt. Dann könnten viele Dieselfahrer auch mal endlich durch schlafen!


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
EnBW und Mobility Concept

Grundstein für Deutschlands größte Elektroflotte gelegt

EnBW hat zusammen mit Mobility Concept ein spezielles Autoleasing-Angebot für rund 14.000 Mitarbeiter des Energieversorgers entwickelt. Das Programm, das sich auf...


img
Gescheiterte Pkw-Maut

Seehofer weist Vorwürfe zurück

Die Pkw-Maut war ein Prestigeobjekt der CSU. Wollte der damalige Parteivorsitzende Seehofer die Abgabe durchpeitschen, obwohl es schon 2013 Zweifel an der EU-Rechtmäßigkeit...


img
Leaseplan-Autobörse

Carnext.com vermittelt Finanzierungen

Die Leasingfirma Leaseplan integriert den Online-Kreditprozess der Berliner Solarisbank in seinen Marktplatz. Zunächst profitieren die deutschen Kunden von der Kooperation.


img
Lexus UX 300e

Zehn Jahre Garantie auf den Akku

Toyota hat beim Prius gute Erfahrungen mit der Haltbarkeit von aufladbaren Batterien gemacht. Davon profitieren künftig auch Kunden der Tochtermarke Lexus.


img
Kooperation mit Carglass

ATU will Autoglas-Geschäft verkaufen

Künftig sollen Carglass-Spezialisten Glasreparaturen in den ATU-Filialen anbieten. Der Deal soll sich nicht auf die Belegschaftsgrößen auswirken.