suchen
Elektromobilität

Verbindung mit Ladeprofi

1180px 664px
Sonne für Stromer: Flottenkunden von BMW-Tochter Alphabet können nun Solarcarports, die Belectric baut, nutzen. Zum Laden ihrer E-Autos.
©

Wer seinen Fuhrpark elektrifizieren will, braucht Ladesäulen. Um Flottenbetreibern optimale Ladelösungen zu bieten, arbeitet Alphabet nun auch mit dem Spezialisten Belectric Drive zusammen.

Der bayerische Ladeinfrastrukturanbieter Belectric Drive zählt in Zukunft zum Kreis der Kooperationspartner von Alphabet. Darüber berichtete gestern das Unternehmen Belectric Drive. Es gibt als Ziel aus, die steigenden Ansprüchen von Firmen, die ihre Fuhrparks elektrifizieren wollen, erfüllen zu wollen.

Die beiden Partner versprechen individuelle Lösungen, um Elektromobilität schneller in die Mobilitätskonzepte von Unternehmen zu integrieren. Die Kunden sollen davon profitieren, weil ihre Flotte geringere Betriebskosten verursacht, weniger CO2 und Lärm produziert. Wirtschaftlicher Nutzen plus Umweltbeitreg stellen die Anbieter in Aussicht.

Konkret soll die Partnerschaft so funktionieren: Alphabet analysiert den individuellen Bedarf seiner Kunden und berät sie bei der Auswahl geeigneter Ladeinfrastruktur. Belectric Drive entwickelt Ladeboxen und stellt intelligenten Online-Funktionen bereit, um effizient und komfortabel zu laden. Gemeint ist damit zum Beispiel das Erfassung von Abrechnungsdaten und Ladekurven. So lassen sich Ladevorgänge und Wartung per Klick aus der Ferne steuern. Unternehmen können zudem selbst erzeugten Stroms aus Erneuerbare-Energien-Anlagen in den E-Autos maximieren und so das lokale Stromnetz entlasten, heißt es. (kak)

360px 106px


1 Kommentar

1 10.07.2014 Patrick Wetzig

Genial macht weiter so.


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Mercedes-Benz Citan

Mehr Stern, weniger Rhombus

Der Citan ist neu und dennoch ein Auslaufmodell – die letzte Generation von neuen Benzinern und Dieseln wird Mitte 2022 vom eCitan eingeholt.


img
Rückruf-Studie

Nachbessern wird Normalität

Immer häufiger landen Autos unausgereift beim Kunden. Die müssen sich dann zunehmend öfter mit Rückrufaktionen herumschlagen, wie eine Studie zeigt.


img
Fuhrparkverband

Wechsel im Vorstand

Bernd Kullmann gibt sein Ehrenamt beim Bundesverband Fuhrparkmanagement auf. Für den stellvertretenden Vorsitzenden rückt ein erfahrener Branchenprofi nach.


img
Opel Rocks-e

Putziges Wägelchen

Opel setzt aufs Schrumpfen, zumindest bei der Fahrzeuglänge und bietet mit dem Rocks-e einen 2,41 Meter kurzen Zweisitzer auf. Der ist allerdings kein Auto.


img
Aus für Toyota Camry

Weltbestseller verlässt Deutschland

Das war nur ein Kurzbesuch: Schon knapp zwei Jahre nach dem Start zieht Toyota den Camry aus Deutschland wieder ab.