suchen
Ferrari F8 Spider

Offene Evolution

8
1180px 664px
In 2,9 Sekunden auf 100 km/h - die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 340 km/h.
©

Ferrari hat den 488 Spider überarbeitet und gleich noch in F8 Spider umgetauft. Nebenbei wurde die Leistung um 50 PS angehoben und das Gewicht um 20 Kilogramm gesenkt.

Dem im Frühjahr 2019 vorgestellten F8 Tributo, dem Nachfolger des 488 GTB, stellt Ferrari nun auch einen offenen Spider zur Seite. Wie das Coupé wird auch die Cabrio-Version von einem um 38 kW / 50 PS auf 530 kW / 720 PS und 770 Nm erstarkten 3,9-Liter-V8-Motor angetrieben. Dieser erlaubt im Fall des Spider eine Sprintzeit aus dem Stand in 2,9 Sekunden auf 100 km/h sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h.

Bildergalerie

Im Vergleich zum 488 Spider wurde das Gewicht des F8 um 20 auf 1.400 Kilogramm gesenkt. Dank Leistungsplus und neuer Regeltechnik soll der offene F8 im Vergleich zum 488 fahrdynamisch zulegen und gleichzeitig mehr Komfort bieten.  

Wie bereits beim 488 verfügt auch der F8 Spider über ein zweiteiliges Hardtop, welches sich per Knopfdruck in 14 Sekunden hinter der Fahrgastzelle zusammenfaltet. Das funktioniert auch während der Fahrt bis maximal 45 km/h. Preise für die neue Frischluftvariante nennt Ferrari noch nicht. Angesichts der rund 192.000 Euro netto teuren Berlinetta-Variante des F8 dürfte der Spider mindestens 210.000 Euro ohne Mehrwertsteuer kosten. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Ferrari:





Fotos & Videos zum Thema Ferrari

img

Ferrari Roma

img

Ferrari 812 GTS (2020)

img

Ferrari F8 Spider (2020)

img

Ferrari SF90 (2020)

img

Jahresrückblick 2018 - Supersportwagen

img

Ferrari Portofino


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Gefahr für Radfahrer und Fußgänger

Parkende Autos und "Dooring"

Hunderte Fußgänger und Radfahrer verunglücken jeden Tag in Deutschland. Oft tragen geparkte Autos und plötzlich aufgerissene Wagentüren zu Unfällen bei. Ein Crashtest...


img
VW ID.3 vor Verkaufsstart

Sieben Ausstattungen, zwei Batterien

Nach der "1st Edition" erweitert VW das Bestellsystem des ID.3 um eine Vielzahl von Varianten. Die Einstiegsmodell ist vorerst allerdings nicht dabei.


img
Verband

Milliardeninvestitionen für E-Auto-Ladenetz nötig

Zum Ausbau eines flächendeckendes Ladenetzes für Elektroautos seien in den kommenden Jahren Investitionen in Milliardenhöhe nötig, rechnet der Bundesverband eMobilität...


img
StVO-Chaos

Länder prüfen Rückgabe eingezogener Führerscheine

Es ist ein weiterer Schritt nach dem aufgetauchten Rechtsfehler in der neuen Straßenverkehrsordnung. Bundesweit könnten nach den neuen Regeln eingezogene "Lappen"...


img
Ineos Grenadier

Vom Pub in die Pampa

Alle Welt schwärmt vom SUV. Doch je mehr Geländewagen verkauft werden, desto weniger kann man sich damit ins Gelände wagen. Das will der britische Chemie-Milliardär...