suchen
Ford Focus Mildhybrid

Elektrohilfe für die Dreizylinder

1180px 664px
Ford erweitert das Antriebsprogramm für den Focus.
©

Ford setzt auch beim Focus auf Elektrifizierung. Ab sofort gibt es für das Kompaktmodell gleich zwei 48-Volt-Mildhybrid-Benziner.

Mit zwei Mildhybrid-Modellen trimmt Ford das Focus-Portfolio nun auf mehr Sparsamkeit. Den Part des Verbrenners übernimmt ein 1,0-Liter-Dreizylinderbenziner mit wahlweise 92 kW / 125 PS oder 114 kW / 155 PS, elektrische Unterstützung beim Anfahren und Beschleunigen kommt von einem 48-Volt-Riemenstarter. Für die Kraftübertragung sorgt bei den "Ecoboost Hybrid"-Modellen jeweils ein manuelles Sechsganggetriebe.

Die Preise für den 125-PS-Variante starten bei 19.201 Euro netto, was einem Aufschlag von 294 Euro gegenüber dem gleich starken Motor ohne E-Unterstützung entspricht. Den Verbrauchsvorteil gibt der Hersteller mit 0,2 Litern an (4,4 statt 4,6 l/100 km). Die starke Ausführung - ohne direktes Vergleichstriebwerk – gibt es ab 22.731 Euro netto.

Darüber hinaus nimmt Ford die Handschalt-Varianten der Modelle mit dem 1,5-Liter-Benziner aus dem Programm. Die Motoren mit 110 kW / 150 PS und 134 kW / 182 PS gibt es nur noch in Kombination mit der Achtstufenautomatik. Die Preise liegen bei 24.201 Euro bzw. 26.134 Euro zzgl. MwSt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mild-Hybrid:





Fotos & Videos zum Thema Mild-Hybrid

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Fiat 500 und Panda Mild-Hybrid

img

Seat Leon (2021)

img

E-Mobility-Strategie von Kia

img

Lamborghini Sián

img

Subaru Forester e Boxer (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Audi Q5

Leuchtendes Rück-Bild

Die Schokoladenseite des Audi Q5 ist künftig das Heck. Dabei tut sich beim nun anstehenden Lifting auch an anderer Stelle etwas.


img
Gurtprobleme

Volvo ruft über zwei Millionen Autos zurück

Volvo ruft derzeit weltweit über zwei Millionen Autos unterschiedlicher Baureihen zurück. Grund ist ein mögliches Problem mit dem Sicherheitsgurt des Fahrersitzes.


img
Insolvenzverfahren

Start-up e.Go rutscht in die Eigenverwaltung

Beim jungen Elektroautohersteller aus Aachen schließt das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung an das bisherige Schutzschirmverfahren an. Die Verhandlungen mit...


img
StVO-Novelle

Scheuer will neue Verkehrsregeln wieder kippen

Eigentlich zielte eine Reform der Verkehrsregeln vor allem auf mehr Schutz für Radler. Doch hinzugekommene schärfere Sanktionen für Raser sorgen jetzt weiter für...


img
VW Nutzfahrzeuge

Deutschland-Vertrieb unter neuer Leitung

Bei VWN wird Gerrit Starke Nachfolger von Alban Steinmann, der dessen Geschäftsführer-Posten bei der Volkswagen Gebrauchtfahrzeughandels und Service GmbH übernimmt.