suchen
Hyundai Bayon

Noch ein SUV

9
1180px 664px
Im Frühjahr 2021 kommt der Hyundai Bayon in Deutschland auf den Markt.
©

Eigentlich hat Hyundai in fast jedem Segment auch ein SUV-Modell im Angebot. Doch unterhalb des Kona identifizierten die Koreaner noch eine Lücke.

Mit dem Bayon erweitert Hyundai sein Angebot um ein weiteres kleines SUV-Modell. Mit einer Länge von 4,18 Meter baut der hochbeinige Fünftürer in etwa so lang wie der Kona, optisch setzt das vom i20 abgeleitete Modell indes andere Akzente.

Zu den Besonderheiten des Designs gehören eine Zweiteilung der Scheinwerfer. Die "Augen" bilden schlitzartige LED-Tagfahrleuchten, während die Hauptscheinwerfer sich unauffällig darunter befinden. Große Luftöffnungen in der Front, ein markantes Sickenspiel in den Flanken sowie bumerangförmige LED-Rückleuchten setzen weitere Akzente. Wie es sich für ein SUV gehört, sorgen Anbauteile aus Kunststoff sowie ein angedeuteter Unterfahrschutz für eine robuste Aura.

Aufgeräumter und digitaler Arbeitsplatz

Der Innenraum des Bayon gleicht dem des 2020 neu aufgelegten Kleinwagens i20. Der Arbeitsplatz ist aufgeräumt und digital. Beim Kombiinstrument setzen die Koreaner auf ein 10,25-Zoll-Display. Zudem gibt es ein Touchscreen in der Mittelkonsole, welches ausstattungsabhängig acht oder 10,25 Zoll groß sein kann. Neben Konnektivitätstechnik und -diensten bietet das Infotainmentsystem auf Wunsch auch Navigation und ein Soundsystem von Bose. Hyundai verspricht vorne wie hinten gute Platzverhältnisse, der Kofferraum fasst 411 Liter. 

Bildergalerie

1180px 664px
Im Heckbereich des Bayon fallen unter anderem die bumerangförmigen LED-Leuchten ins Auge.
©

Für den Bayon bündelt Hyundai unter dem Begriff Smartsense eine Reihe von Assistenzsystemen. Dazu gehören unter anderem ein aktiver Spurfolgeassistent, Verkehrszeichenerkennung, Kollisionsverhinderer oder Anfahralarm.

Vier Motorvarianten zum Marktstart

Für den Vortrieb stehen zum Marktstart vier Motorvarianten zur Wahl. Sie erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Basis ist ein 62 kW / 84 PS starker Vierzylinder-Benziner, der ausschließlich mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe zu haben ist. Außerdem steht der Dreizylinder 1.0 T-GDI in drei Ausbaustufen zur Verfügung. Die 74 kW / 100 PS-Variante kann optional mit Mildhybridtechnik bestellt werden, die 88 kW / 120 PS starke Version des Dreizylinders verfügt obligatorisch über das spritsparende 48-Volt-Mildhybridsystem. Während der T-GDI mit 100 PS nur mit Sechsgang-Handschaltung angeboten wird, stehen bei den 48-Volt-Varianten ein Handschalter mit elektronisch geregelter Kupplung oder ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl.

Als Starttermin für den Bayon nennt Hyundai das Frühjahr. Preise werden noch nicht genannt, dürften jedoch um eine niedrige vierstellige Summe über denen des mindestens 14.000 Euro teuren i20 liegen. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Jeep Compass (2020)

img

Jaguar F-Pace (2021) - Fahrbericht

img

Fahrbericht MG ZS EV

img

MG Marvel R

img

Kia EV6

img

Audi Q4 e-tron


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
SUV Eclipse Cross

Nach Unsicherheit - Mitsubishi frischt auf

Der Eclipse Cross ist die Nummer drei an Verkäufen bei Mitsubishi - nach Spacestar und Outlander. Jetzt mutiert der Croosover nicht nur zum Plug-in-Hybriden, sondern...


img
Konkrete Kosten

Avrios setzt auf differenzierte Mobilitätsdaten

Fuhrparkkosten werden oft als unvermeidbare Ausgaben betrachtet. Dabei lässt sich auch hier oft jede Menge Geld sparen. Der Flottenmanagement-Anbieter Avrios will...


img
Cupra Formentor TDI

Die Sportmarke wird sparsam

Cupra will den Formentor auch für Flottenkunden interessant machen. Und bietet nun ihn nun mit einem für eine Performance-Marke eher unüblichen Motor an.


img
Mercedes EQS

Mit der Elektro-S-Klasse in den "Kampf der Welten"

Neue Autos hat der Daimler-Konzern in den vergangenen Jahren viele vorgestellt, aber wohl kaum ein Fahrzeug von solcher Bedeutung: Die Elektro-S-Klasse könnte Gradmesser...


img
Toyota Kinto

Mobilitätsaktivitäten auf deutschem Markt gebündelt

Die Toyota-Mobilitätsmarke Kinto wurde Anfang 2020 erfolgreich auf dem deutschen Markt eingeführt. Am 1. April startete auch die neu gegründete Kinto Deutschland...