suchen
Hyundai Kona Hybrid

Sparsam nur beim Verbrauch

1180px 664px
Die Preise für den ab Herbst verfügbaren Hyundai Kona Hybrid starten bei 26.900 Euro
©

In puncto Spritkonsum dürfte der Kona Hybrid vor allem sparsame Naturen begeistern. Die müssen allerdings für die Anschaffung etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Schar elektrischer und teilelektrischer Antriebsvarianten im Hyundai-Portfolio wächst weiter. Im Herbst gesellt sich der mindestens 22.605 Euro netto teure Kona Hybrid hinzu. Für dieses Geld bekommt der Kunde ein kleines SUV mit Doppelherzantrieb und gehobener Ausstattung.

Wie bereits der Ioniq Hybrid wird auch der Kona Hybrid von einem 1,6-Liter-Benziner und einer E-Maschine mit 77 kW / 105 PS beziehungsweise 32 kW / 43,5 PS angetrieben. Als Systemleistung gibt Hyundai 104 kW / 141 PS und 265 Newtonmeter an, die per Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder gelangen. Mit 11,2 Sekunden für den Standardsprint und 160 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der Hybrid nicht auf dynamische Spitzen ausgelegt. Dafür liegt der Verbrauch des nach Euro 6d-Temp-EVAP zertifizierten Antriebs laut Hersteller bei 4,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer.

Anders als beim Spritkonsum geizt der Kona Hybrid nicht bei der Ausstattung. Die Basis Trend beinhaltet Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallräder, beheizbares Lenkrad, DAB-Radio sowie ein Sieben-Zoll-Touchscreen, über welches sich mit Hilfe der Konnektivitätsstandards Android Auto und Apple CarPlay unter anderem eine Navigationsfunktion einbinden lässt. Mit der nächsthöheren Ausstattung Style sind für 1.600 Euro Aufpreis außerdem stärker getönte Scheiben, 18-Zoll-Räder, Regensensor und eine induktive Ladefunktion für Handys an Bord.

25.798 Euro netto kostet die Top-Version Premium, die zusätzlich noch Ledersitze, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, Voll-LED-Scheinwerfer, Head-up-Display und eine Reihe von Assistenzsystemen beinhaltet. Für 1.092 Euro Netto-Aufpreis gibt es zudem ein Navigationspaket mit größerem Touchscreen (10,25 Zoll), höhenwertigerem Soundsystem sowie der Telematikfunktion Bluelink, die unter anderem ein Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs auch über weite Distanzen per Smartphone erlaubt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Hybridauto:





Fotos & Videos zum Thema Hybridauto

img

Audi A7 Sportback Plug-in-Hybrid (2020)

img

Lamborghini Sián

img

BMW 330e (2020)

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid (2020)

img

Bentley Bentayga Hybrid (2020)

img

BMW Vision M Next


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Byton M-Byte

Bereit für den großen Sprung

Bytons M-Byte ist als Smartphone auf Rädern angekündigt. Premiere feierte das elektrische China-SUV nun trotzdem auf der Autoshow IAA.


img
Skoda Superb iV

E-Unterstützung für das Flaggschiff

Der Plug-in-Hybridantrieb wird in den Dienstwagenklassen immer mehr zum Standard. Auch Skoda bietet ihn nun für sein Flaggschiff an.


img
VW-Finanzsparte und NABU

Neues E-Mobilitätsprogramm für Flottenkunden

Volkswagen Financial Services und der Naturschutzbund Deutschland haben mit dem Label "Blaue Flotte" ein E-Mobilitätsprogramm für Flottenkunden ins Leben gerufen,...


img
Autoflotte Fuhrpark-Tag 2019

"Sofort praktizierter Umweltschutz"

Innovative Konzepte und Ideen für die Unternehmensmobilität verspricht ein neuer Fachkongress in Bad Nauheim. Ein Impuls-Statement von Referent Thomas Wöber.


img
Umfrage zu Dooring-Unfällen

Viele Autofahrer öffnen unaufmerksam

Wer gedankenlos die Autotür zum Aussteigen öffnet, gefährdet damit Radfahrer. Nicht allen Autoinsassen scheint das stets präsent zu sein.