suchen
Infiniti Q50 Facelift

Neue Optik, mehr Sicherheit

12
1180px 664px
Infiniti hat der Q50 in einigen Details überarbeitet.
©

Neuerdings finden Facelifts gerne im elektronischen Bereich statt. Da macht auch der Infiniti Q50 keine Ausnahme, wenngleich er auch optische Modifizierungen erfährt.

Infiniti hat seine Mittelklasse-Modell Q50 aufgefrischt. Neben einigen Designänderungen gibt es mehr Sicherheit. Im zweiten Quartal 2017 soll der geliftete Q50 in den Markt kommen.

Zu den optischen Neuerungen zählen ein dreidimensionaler gestalteter Kühlergrill sowie überarbeitete LED-Leuchteinheiten vorne und hinten. Die Ausstattungsvarianten Sport und Red Sport 400 sind sportlicher gezeichnet, was sich unter anderem am martialischer gestalteten vorderen Stoßfänger zeigt.

Der Innenraum wurde ebenfalls aufgefrischt. Das Armaturenbrett ist künftig mit einem lederähnlichen Material mit Doppelnähten eingefasst. Außerdem erbt der Q50 das ergonomische Lenkrad vom Q60. Eine weitere Neuerung ist das Assistenzpaket Propilot. Dieses umfasst Helfer wie Abstandstempomat, Tot-Winkel-Warner, Spurverlasssenswarner, Spurhalteassistent, Kollisionsverhinderer und Heckaufprall-Vermeider.

An den Antrieben ändert sich nichts. Weiterhin sind für den Japaner ein 155 kW / 211 PS starker Zweiliter-Benziner, ein 2,2-Liter-Turbodiesel mit 125 kW / 170 PS, eine 225 kW / 306 PS starke Hybridversion mit 3,5-Liter-V6-Benziner sowie der 2016 eingeführte 3,0-Liter-V6-Twinturbo-Benziner mit 298 kW / 405 PS zu haben. Am Preis dürfte sich ebenfalls wenig ändern. Derzeit kostet die Basisversion 37.000 Euro. (sp-x)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mittelklasse:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Mittelklasse

img

Audi A5-Reihe (2020)

img

Toyota Mirai Concept

img

Skoda Superb Scout (2020)

img

Skoda Superb (2020)

img

Toyota Camry

img

Jaguar XE (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kroschke Gruppe

Oliver Schlüter wird neuer Geschäftsführer

Bei der DAD Deutscher Auto Dienst GmbH und der Christoph Kroschke GmbH tritt der erfahrene Digital-Profi Oliver Schlüter die Nachfolge von Mirko Dobberstein an.


img
4. Eder Flottenforum

In Bewegung bleiben

Auto Eder lud seine Firmenkunden zum 4. Flottenforum nach Gmund am Tegernsee. Über 100 Gäste kamen ins Gut Kaltenbrunn. Das Megathema "Mobilität" stand im Zentrum...


img
VW Multivan T6.1

Nobelversion für Schnellentschlossene

VWs neuer Multivan ist ab sofort bestellbar. Wer Wert auf viel Ausstattung legt, kann zum Marktstart von einer üppig bestückten Launch Edition profitieren.


img
Fiat-Chrysler

Überfällige Elektro-Offensive

Besser spät als nie. Auch bei FCA hält die Elektrifizierung nun Einzug. Das erste E-Modell mit Batterie trägt aber nicht das Fiat-Logo. Vielmehr spielt der Jeep...


img
Japans Autobauer auf der Tokyo Motor Show

Stromern in Nippon

Von der IAA haben sich die japanischen Autobauer fast komplett ferngehalten. Ihre Modellpremieren haben sie für die Messe im eigenen Land aufgehoben – und die wird...