suchen
Kia Sorento Plug-in Hybrid

Ab 54.000 Euro mit Steckeranschluss

3
1180px 664px
Die im ersten Quartal 2021 startende Plug-in-Version des Kia Sorento kostet ab 53.940 Euro
©

Neben Diesel- und Hybridantrieb bietet Kia auch einen Plug-in-Hybriden für die Neuauflage des Sorento an. Dank Innovationsprämie kann sich diese Variante rechnen.

Die im ersten Quartal 2021 startende Plug-in-Version des Kia Sorento kostet ab 53.940 Euro. Davon geht noch die Innovationsprämie von 5.625 Euro netto / 5.981 brutto ab, so dass der Preis des PHEV knapp über dem Niveau des 148 kW/202 PS starken Diesels (ab 47.290 Euro) liegt.  

Kia kombiniert beim 4,81 Meter langen SUV einen 132 kW/180 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner mit einem E-Motor, der auf 70 kW/91 PS kommt, sowie mit einer 13,8-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Die Gesamtleistung beträgt 195 kW/265 PS und 350 Nm. Die Kraft wird über ein automatisches Sechsganggetriebe an alle vier Räder geleitet. Die elektrische Reichweite liegt bei bis zu 54 Kilometern (WLTP). Den Durchschnittsverbrauch geben die Koreaner mit 1,6 Litern plus 16,1 kWh Strom an. Die 7-Jahre-Kia-Garantie gilt auch für die Antriebsbatterie.

Im Basispreis enthalten sind unter anderem 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Navigation, digitales Kombiinstrument, elektrisch einstellbarer Fahrersitz, beheizbares Lederlenkrad, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Rückfahrkamera. Außerdem gibt es zahlreiche Assistenten. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kia:





Fotos & Videos zum Thema Kia

img

Kia Sorento PHEV (2021)

img

Kia Stinger (2021)

img

Kia Picanto (2021)

img

Kia Rio (2021)

img

Kia Sorento (2021)

img

Kia K5/Optima (2021)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Markenausblick VW

Unter Strom

Volkswagen setzt auf E-Mobilität. Und das mit einer fast schon erschreckenden Konsequenz. Unsere Vorschau auf die nächsten Jahre zeigt: Die Volumenmarke bringt jede...


img
Personalie

Führungswechsel bei Vergölst

Frauke Wieckberg übernimmt von 2021 an die Leitung des Reifen- und Autoservicespezialisten. Vorgänger Lars Fahrenbach verlässt den Continental-Konzern.


img
China-Transporter

Maxus-Importeur will durchstarten

Bislang war die SAIC-Marke Maxus mit dem EV80 hierzulande vertreten. Der chinesische E-Transporter lief unter anderem beim Langzeitmiet-Anbieter Maske Fleet. Nun...


img
ASA-Verband

Digitalisierung und Corona im Fokus

Der Fachbereich "B2B Smart Services" des Bundesverbands der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen hat sich zu seiner Jahreskonferenz getroffen.


img
Podcast Autotelefon

Mit Mesut Özil ans Cap Formentor?

Stefan Anker und Paul-Janosch Ersing unterhalten sich im Autotelefon-Podcast am Telefon über kleine und große Autos und alles, was dazu gehört. Die beiden Journalisten...