suchen
Markenstrategie

Kia will sich neu erfinden

1180px 664px
Kia hat im Rahmen eines digitalen "Showcase-Events" seine neue Markenstrategie vorgestellt.
©

Kia hat das "Motors" aus seinem Namen gestrichen. Damit will die Marke den geplanten Wandel zum Mobilitätsdienstleister zum Ausdruck bringen. Der macht sich schon jetzt bei den Plänen für künftige Fahrzeuge und Dienstleistungen bemerkbar. Der Handel indes wird sich auf eine neue CI einstellen müssen.

Kia plant eine Elektro-Offensive und will zu einer führenden Marke für nachhaltige Mobilität werden. Bis 2027 sollen weltweit sieben neue reine E-Modelle in verschiedenen Klassen auf den Markt kommen, darunter sowohl SUV als auch klassische Pkw. Den Start macht noch in dieses Jahr ein Crossover mit rund 500 Kilometern Reichweite, der auf der neuen E-GMP-Plattform basiert und nach der neuen Elektro-Nomenklatur der Marke benannt wird. Der zufolge tragen die Modelle keine Namen, sondern numerische Bezeichnungen von EV1 bis EV9. 

Darüber hinaus ist eine Reihe von zweckgebundenen Spezialfahrzeugen – etwa Carsharing-Modelle und Lieferwagen – für Firmenkunden geplant. Die neue E-GMP-Plattform übrigens teilt sich Kia als Teil der Hyundai Motor Group mit der Schwestermarke Hyundai. 

Kia will zum Mobilitätsdienstleister werden

Strategisch will sich der koreanische Autohersteller zu einem Mobilitätsdienstleister entwickeln. Damit will Kia auf die sich ändernden Erwartungen der Kunden daran, wie sie sich fortbewegen wollen, reagieren. Diese "Abkehr vom traditionellen, produktionsgeprägten Geschäftsmodell" soll sich auch iEntfall des Wortes "Motors" aus dem Firmennamen spiegeln. Ab sofort tritt das Unternehmen nur noch als "Kia" auf.

Im Fokus des künftigen Angebots soll das elektrische und autonome Fahren in Großstädten stehen. Konkret werden Services wie RidesharingRidehailing, Taxidienste und Lebensmittelzustellung genannt. Das soll unter anderem auch der neue Markenslogan "Movement that inspires" widerspiegeln.

Bis 2025 will Kia mit Hilfe seiner neuen Strategie einen Anteil von 6,6 Prozent am globalen BEV-Markt erreichen. 2026 soll dann die Marke von 500.000 verkauften E-Autos pro Jahr erreicht werden. Für den Handel bedeutet die neue Strategie eine neue CI. Diese soll in der zweiten Jahreshälfte ausgerollt werden. Weitere Informationen über das neue Kia-Design sowie die künftigen Produkte sollen in den kommenden Wochen folgen. (SP-X/aw)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kia:





Fotos & Videos zum Thema Kia

img

Kia Sportage (2022)

img

Kia EV6

img

Kia EV6 GT / GT-Line

img

Kia EV6

img

Kia EV6 (Teaser)

img

Kleinstwagen: Eine aussterbende Art


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Medien

Audi zieht Verbrenner-Ausstieg vor

Noch gut zehn Jahre wollen die Ingolstädter Modelle mit Benzin und Dieselmotoren anbieten. Danach soll der Wandel zur Elektromarke abgeschlossen sein.


img
"Wertmeister 2021"

Deutsche Dominanz gebrochen

Die Importmarken haben beim Restwert aufgeholt – in vielen Klassen liegen ihre Modelle im Spitzenfeld. Und auch das preisstabilste Auto kommt aus dem Ausland. 


img
E-Auto-Studie

Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik...


img
Sixt und Siemens intensivieren Partnerschaft

Neue Mobilitätslösung für Mitarbeiter

Sixt und Siemens verbindet eine langjährige Partnerschaft. Diese vertiefen die beiden Konzerne nun mit dem neuen Produkt "Sixt Longterm Flex", das den Siemens-Mitarbeitern...


img
Tesla-Ladesäulen

Scheuer für Öffnung für andere E-Autos

Verkehrsminister Scheuer macht sich dafür stark, dass die Bestandsinfrastruktur für Ladesäulen für E-Autos geöffnet wird. So soll Tesla seine "Supercharger" auch...