suchen
Mercedes-Benz Bank

Gute Geschäftschancen für 2021

1180px 664px
Benedikt Schell
©

Im zweiten Pandemie-Jahr soll das Mercedes-Volumenmodell C-Klasse für Impulse sorgen. Im Leasing setzt die Herstellerbank auf die Einführung neuer Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Nach einem schwierigen Corona-Jahr 2020 blickt die Mercedes-Benz Bank recht zuversichtlich auf 2021. "Für dieses Jahr sehen wir Chancen durch die kürzlich vorgestellte neue Mercedes-Benz C-Klasse, unser Volumenmodell im Pkw-Markt, sowie durch die stetig wachsende Kundennachfrage nach Hybrid- und Elektrofahrzeugen", sagte Vorstandsvorsitzender Benedikt Schell in Stuttgart. In diesem Segment sei der Anteil an Leasingverträgen überproportional groß.

Hybridfahrzeuge seien als Dienstwagen sehr erfolgreich, zudem würden Elektrofahrzeuge auch von privaten Kunden vornehmlich geleast, erklärte Schelle. Weiteres Wachstum verspreche man sich von der Einführung weiterer Abo-Modelle für Elektroautos. Im vergangenen Jahr hatte die Herstellerbank bereits entsprechende Angebote für den EQC und den Van EQV gestartet.

Das Geschäftsjahr 2020 wertete Schell durchaus als Erfolg. Den in der Pandemie rückläufigen Fahrzeugmarkt und das dadurch abgeschwächte Neugeschäft mit Leasing und Finanzierung habe man dank der langjährigen Vertragslaufzeiten im Portfoliobestand ausgleichen können. "Mit unseren Finanzdienstleistungen haben wir 2020 in einem herausfordernden Marktumfeld den Absatz von Fahrzeugen aus dem Daimler-Konzern in Deutschland bestmöglich unterstützt", betonte er. Man habe einen "wichtigen Beitrag" zum Gewinn der Sparte Daimler Mobility (1,4 Milliarden Euro) geleistet.

Den Angaben zufolge lag das Gesamtvolumen der Leasing- und Finanzierungsverträge für Pkw und Nutzfahrzeuge Ende 2020 mit 25,9 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Im Banking wuchsen die Geldanlagen der Kunden auf rund 13 Milliarden Euro und damit auf ein neues Rekordhoch. Ebenfalls einen neuen Höchststand erreichte der Vertragsbestand bei den Vans (5,7 Milliarden Euro). Das Volumen für Lkw und Busse der Marken Mercedes-Benz, Fuso und Setra betrug 3,9 Milliarden Euro.

Weiterhin positiv entwickelt sich das Geschäftsfeld Gebrauchtwagen, hier wurde 2020 mit einem Volumen von 2,1 Milliarden Euro abermals ein neuer Bestwert erreicht. Schell: "Die Wachstumsraten bei Gebrauchtwagen sind seit vielen Jahren zweistellig. Seit 2013 hat sich das Neugeschäft für die Mercedes-Benz Bank so nahezu verdoppelt." (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mercedes-Benz Bank:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenverband

VMF mit neuem Webauftritt

In den vergangenen drei Jahren hat sich nicht nur der Mobilitätsmarkt mit hohem Tempo weiterentwickelt, sondern auch der VMF. Das wird jetzt auch im Internet sichtbar.


img
BGH

VW muss Diesel-Klägern Finanzierungskosten erstatten

Seit dem ersten Karlsruher Urteil zum Abgas-Skandal steht fest: Betroffene können in vielen Fällen ihr Auto zurückgeben, müssen sich auf den Kaufpreis aber die Nutzung...


img
GMC Hummer EV SUV

Kleiner Riese

Über fünf Meter lang, über 800 PS stark – was nach einem eigentlich überdimensionierten Auto klingt, ist in Wirklichkeit die kleine Ausführung des neuen Hummer.


img
Auto-Abo

Zeit für Neues?

Flexibel bleiben. Ein Gebot der Stunde. Abonnements ohne lange Laufzeiten und mit Wechselmöglichkeiten versprechen dieses Credo. Auto-Abos liegen im Trend und kommen...


img
Flottengeschäft

Continental bündelt Reifen-Serviceportfolio in Europa

Das komplette Reifenmanagement, künftig unter dem Dach "Conti360° Solutions" zusammengefasst, soll Kunden aus der Transportbranche bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit...