suchen
Mercedes S 680 Guard

Schutzraum auf Rädern

1180px 664px
Mercedes bietet die S-Klasse als gepanzerte Limousine an.
©

Mercedes baut das S-Klasse-Angebot um eine gepanzerte Variante aus. Die ist besonders sicher, aber auch besonders teuer.

Mercedes legt eine gepanzerte Variante der neuen S-Klasse auf. In der "Guard"-Ausführung bietet die Oberklasselimousine ihren Insassen Schutz vor Beschuss und Sprengladungen, ein automatisches Feuerlöschsystem sowie eine autonome Notluft-Versorgung.  

1180px 664px
Die Scheiben bestehen aus mehreren Glas- und Kunststoff-Schichten.
©

Zertifiziert ist die Sonderschutzversion des Marken-Flaggschiffs nach dem Schutzklasse-Standard VPAM VR10, der die höchste ballistische Prüfstufe für Zivilfahrzeug bildet. Als Antrieb der mindestens 384.033 Euro netto teuren Allradlimousine kommt ein 450 kW / 612 PS starker V12-Benziner zum Einsatz. Angaben zu Fahrleistungen, Fahrzeuggewicht und Details zur Panzerung verrät Mercedes nicht.  

Der erstmals im Herbst auf der IAA öffentlich gezeigte Mercedes S 680 Guard 4 Matic ist die neueste Panzerlimousine in einer langen Geschichte. Erstes vergleichbares Modell der Marke war vor 93 Jahren der Typ Nürburg 460. Zum Kundenkreis zählen Politiker, Prominente und Wirtschaftsgrößen aus aller Welt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Oberklasse:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

Mercedes-Benz Connectivity Services GmbH

Siemensstraße 7
70469 Stuttgart

Tel: +49 711 17 39012

E-Mail: connect-business@daimler.com
Web: www.connect-business.net


Fotos & Videos zum Thema Oberklasse

img

Mercedes S 680 Guard

img

Mercedes-Benz CLS / CLS 53 AMG (2022)

img

Rückblick: Eine Million Porsche Cayenne

img

Rolls-Royce Ghost Extended (2021)

img

Airbag-Trends

img

Mercedes S-Klasse (2021) - Abnahmefahrt


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Fahrbericht Mercedes-Benz Citan

Mehr Stern, weniger Rhombus

Der Citan ist neu und dennoch ein Auslaufmodell – die letzte Generation von neuen Benzinern und Dieseln wird Mitte 2022 vom eCitan eingeholt.


img
Rückruf-Studie

Nachbessern wird Normalität

Immer häufiger landen Autos unausgereift beim Kunden. Die müssen sich dann zunehmend öfter mit Rückrufaktionen herumschlagen, wie eine Studie zeigt.


img
Fuhrparkverband

Wechsel im Vorstand

Bernd Kullmann gibt sein Ehrenamt beim Bundesverband Fuhrparkmanagement auf. Für den stellvertretenden Vorsitzenden rückt ein erfahrener Branchenprofi nach.


img
Opel Rocks-e

Putziges Wägelchen

Opel setzt aufs Schrumpfen, zumindest bei der Fahrzeuglänge und bietet mit dem Rocks-e einen 2,41 Meter kurzen Zweisitzer auf. Der ist allerdings kein Auto.


img
Aus für Toyota Camry

Weltbestseller verlässt Deutschland

Das war nur ein Kurzbesuch: Schon knapp zwei Jahre nach dem Start zieht Toyota den Camry aus Deutschland wieder ab.