suchen
Mobilitätsdienstleistungen

Choice startet in Österreich

1180px 664px
Choice hat eine Tochterfirma in Österreich gegründet.
©

Der Mobilitätsdienstleister bringt sein komplettes Dienstleistungsspektrum in die Alpenrepublik. Mit Harald Böttcher übernimmt ein ausgewiesener Branchenkenner die Geschäftsleitung der neuen Tochterfirma.

Choice macht den nächsten Schritt zur Internationalisierung seiner Aktivitäten. Zum 7. September 2019 habe man die Choice Austria GmbH mit Sitz in Wien gegründet, teilte der Nürnberger Mobilitätsdienstleister mit. Ziel sei es, "in der sich agil entwickelnden österreichischen Mobilitätslandschaft weitere Akzente zu setzen".

Die neue Auslandsgesellschaft bringt das komplette Choice-Dienstleistungsspektrum nach Österreich: von (Corporate) Carsharing und Auto-Abos über Web- und App-Entwicklung bis hin zu integrierter Mobilität und Mobility-as-a-Service. Damit wolle man neue und bestehende Kunden wie Hersteller/Importeure, eigenständige Mobilitätsanbieter, Forschungseinrichtungen sowie Kommunen und Stadtverwaltungen ansprechen, hieß es.

Die Verantwortung für das Österreich-Geschäft trägt Harald Böttcher. Der langjährige Mitarbeiter des deutschen Stammhauses kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. "Die Mobilität steht im Wandel – es wird viel experimentiert und ausprobiert. Wir bei Choice machen unsere Partner fit für die Zukunft der Mobilität", erklärte Böttcher.

"Ich freue mich sehr, dass mit der Choice Austria GmbH jetzt bereits das zweite europäische Choice Start-up in den operativen Betrieb übergeht", erklärte Barbara Schmoll, die als Director of International Business Development für die Ausweitung der Geschäftsfelder auf den internationalen Märkten zustänig ist. Gleichzeitig stellte die Prokurisitin eine weitere Expansion von Choice in Europa in Aussicht. (red)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Choice:






Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Ford

Neue Runde für "Gewerbewochen"

Ford stellt in den Kampagnenmonaten März und April die Plug-in-Hybride von Kuga und Tourneo Custom Plug-in-Hybrid sowie den Transit Custom Kastenwagen in den Mittelpunkt.


img
Renault Twingo Z.E.

Der Stadtflitzer wird elektrisch

Während der baugleiche Smart mit E-Antrieb schon seit 2017 auf den Markt ist, hat sich Renault für den Twingo deutlich mehr Zeit gelassen: Erst zum Jahreswechsel...


img
Laden von E-Autos

Schnell ist relativ

Das Laden von E-Autos kann dauern, auch an einer Schnellladestation. Dafür sind verschiedenen Faktoren verantwortlich.


img
Markenausblick VW

Wolfsburger Offensive

Der Hochlauf von Golf 8 und ID.3 bestimmt 2020 die Aufgaben der Volkswagen- Stammmarke. Darüber hinaus haben die Wolfsburger sogar noch Zeit und Muße für neue Nischenprodukte.


img
Gelder aus Lkw-Maut

Grüne wollen in Verkehrssicherheit investieren

Die Grünen wollen Kommunen mehr Geld aus der Lkw-Maut geben zur Erhöhung der Verkehrssicherheit schwächerer Verkehrsteilnehmer - also für Fußgänger und Radfahrer.