suchen
Personalie

Führungswechsel bei The Mobility House

1180px 664px
Robert Hienz steigt zum CEO von The Mobility House auf.
©

Der bisherige COO Robert Hienz übernimmt die Aufgaben von Gründer Thomas Raffeiner, der sich künftig stärker um die strategische Ausrichtung des Elektromobilitätspioniers kümmern will.

The Mobility House (TMH) bekommt einen neuen Chef. Mit Wirkung zum 15. Januar 2021 wird Robert Hienz als neuer Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzender des Managementteams die Geschäfte des Anbieters für Lade- und Energielösungen übernehmen. Firmengründer Thomas Raffeiner bleibt Delegierter des Verwaltungsrats und damit, gemäß dem Schweizer Obligationenrecht, sowohl Mitglied des Verwaltungsrats als auch der Geschäftsleitung.

Wie das Technologieunternehmen am Dienstag in München mitteilte, werde sich Raffeiner künftig noch stärker auf die strategische Entwicklungsrichtung konzentrieren. "Gemeinsam mit einem einzigartigen Team haben wir trotz vieler Hürden The Mobility House zu dem internationalen Pionier der Elektromobilität gemacht", erklärte Raffeiner. Hienz sei der "perfekte Mann, um The Mobility House als CEO in neue Dimensionen zu führen".

Raffeiner hatte TMH vor elf Jahren gegründet. Seine Vision: die Kopplung von Energie- und Automobilwirtschaft. Mittlerweile reicht das Spektrum von der Elektrifizierung großer Unternehmensflotten und Busbetreiber bis hin zu Immobilienprojekten unterschiedlicher Größenordnung. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit über zehn Automarken, darunter Audi, Daimler, Nissan, Renault, Seat, Skoda und Volkswagen/Elli. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 140 Mitarbeiter und betreibt Standorte in Deutschland, der Schweiz und den USA.

1180px 664px
Thomas Raffeiner gründete den Elektromobilitätspionier 2009.
©

Hienz stieß im Juni 2019 zu The Mobility House, seitdem wirkt er als Chief Operating Officer (COO). Vor dieser Tätigkeit war der Manager in diversen Executive-Funktionen in der deutschen und europäischen Energiewirtschaft tätig, zuletzt als Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland GmbH.

Er wolle das Unternehmen deutlicher innerhalb der etablierten Geschäftsbereiche Ladelösungen und Technologie aufstellen und weiter voranbringen, betonte Hienz. Die zwei Sparten sollten sich noch stärker auf die jeweiligen Märkte und Kunden einstellen. "Bei The Mobility House begleiten wir unsere Kunden auf ihrem Weg in die Elektromobilität – heute mit der richtigen Ladelösung und morgen mit der Integration ihrer Fahrzeugbatterie in den Energiemarkt der Zukunft", so der neue TMH-Chef. (rp)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema The Mobility House:





Fotos & Videos zum Thema The Mobility House

img

The Mobility House-Jubiläumsfeier


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Sixt Leasing

Startschuss für Flottenkunden-App

Von den Vertragsdaten über Schadenmeldungen bis hin zur Werkstattsuche: Die neue Sixt Leasing-App soll Dienstwagenfahrern das Leben leichter machen.


img
Emissionsvorgaben

Neuwagen stoßen deutlich weniger CO2 aus

Die verschärften CO2-Vorgaben zeigen Wirkung: Die Autohersteller haben ihren CO2-Ausstoß hierzulande im vergangenen Jahr merklich reduziert.


img
Versicherer

E-Autos nur in Ausnahmen an normalen Steckdosen laden

Übliche Schutzkontaktsteckdosen sind nicht für eine höhere Dauerbelastung, wie beim Laden von Elektroautos, ausgelegt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft...


img
Citroën e-Berlingo

Der Dritte im elektrischen Bunde

Auch der elektrische Citroën Berlingo nutzt die bekannte Technik des PSA-Konzern. Bis er auf den Markt kommt, dauert es aber noch ein wenig.


img
E-Autos

Aufgestockte Förderprämie sorgt für Rekordzahlen

Mit mehr als 650 Millionen Euro hat der Staat im vergangenen Jahr den Kauf von Elektroautos subventioniert. Richtigen Schwung brachte aber erst die Aufstockung der...