suchen
Peugeot e-Expert

Laden für die Ladung

7
1180px 664px
Ob Peugeot e-Expert, Citroën e-Jumpy oder Opel Vivaro-e - alle nutzen sie die gleiche PSA-Technik.
©

Peugeot schickt den Expert als batterieelektrische Variante ins Rennen um die Gunst der Käufer. Der Transporter kommt aber nicht allein, er hat noch Verwandtschaft.

Wie seine Modellgeschwister Opel Vivaro und Citroën Jumpy kommt auch der Peugeot Partner in einebatterieelektrischen Variante in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt. Der e-Expert fährt bis zu 330 Kilometer weit. Die maximale Nutzlast des elektrischen Transporters beträgt 1.275 Kilogramm, die mögliche Anhängelast 1.000 Kilogramm.

Der e-Expert nutzt den bereits aus anderen Modellen des PSA-Konzerns bekannten elektrischen Antriebsstrangder etwa im Peugeot 208e zum Einsatz kommt. Der E-Motor leistet 100 kW / 136 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 260 Nm zur Verfügung.

Bildergalerie

Zur Wahl stehen zwei unterschiedlich große Batterien. Der 50 kWh starke Akku ermöglicht eine Reichweite von bis zu 230 Kilometern (WLTP), der größere Energiespeicher mit 75 kWh schafft bis zu 330 Kilometer.Die Batterie lässt sichmit bis zu 100 kW Gleichstrom laden. An einer Schnellladestation ist der kleine Akku im Idealfall in 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen, der größere benötigt für diesen Ladevorgang 45 Minuten.

Der elektrische Transporter wird in drei Längen (4,60, 4,95 und 5,30 Meter) angeboten. Da die Akkus im Unterboden untergebracht sind, bleibt das Ladevolumen unbeeinträchtigt und liegt wie bei den konventionell angetriebenen Fahrzeugen zwischen 4,6 und 6,6 Kubikmetern.

Neben den PSA-Transportern wird auch der in Kooperation mit dem französischen Konzern gefertigte Toyota Proace eine elektrische Variante erhalten. Sie debütiert in Deutschland voraussichtlich Mitte 2021. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Peugeot:





Fotos & Videos zum Thema Peugeot

img

Peugeot e-Expert (2021)

img

Peugeot Landtrek

img

Peugeot e-208 (2020) Fahrbericht

img

Peugeot 2008 (2020)

img

Vorschau Autosalon Genf 2019

img

Peugeot 208 (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kraftstoffpreise im ersten Halbjahr

Mehr als 30 Cent Differenz

Der Corona-Lockdown hat auch den Kraftstoffmarkt durcheinandergewirbelt. Ende April waren die Spritpreise auf ihrem Tiefststand.  


img
Experten

Lastenräder können zur Verkehrswende beitragen

Vor allem in Gebieten, wo Fußgängerzonen und geringe Durchschnittsgeschwindigkeiten Autos ausbremsen, sind Cargobikes im Vorteil. Nach Meinung von Fachleuten können...


img
Fuhrparkmanagement

Online-Training für Einsteiger

Worauf neue Fuhrparkverantwortliche in den ersten Wochen besonders achten müssen, vermittelt der BVF jetzt in einem kompakten Selbstlernkurs.


img
Apporo

Corona-Schutz für Flottenfahrzeuge

Die PVC-Folie "Taxiglas" der Apporo GmbH ist in fast alle gängigen Kfz-Typen einsetzbar.


img
Neuer Bußgeldkatalog

Länder setzen neue Fahrverbots-Regeln außer Kraft

Das Hin und Her beim neuen Bußgeldkatalog stellt auch die Bundesländer vor Herausforderungen. Einige wollen schnellstmöglich zur alten Rechtslage zurückkehren.