suchen
Porsche Carrera

Die schnelle Basis

8
1180px 664px
Nach dem 911 Carrera S stellt Porsche jetzt die Normalausführung des Elfers als Coupé und Cabriolet vor.
©

Die Basisversion eines Fahrzeugs bedeutet in der Regel Verzicht auf Ausstattung oder Leistung. Ersteres ist beim Normal-Elfer nicht der Fall. Und der Verzicht auf Leistung ist ziemlich relativ.

Von Günter Weigel/SP-X

Nach dem 911 Carrera S stellt Porsche jetzt die Normalausführung des Elfers als Coupé und Cabriolet vor. Der Carrera kostet als Coupé 87.945 Euro netto, das Cabriolet startet bei 99.945 Euro netto. Als Antrieb fungiert der gleiche Dreiliter-Sechszylinder wie in der S-Version. Allerdings sind die Turbolader des Boxer-Motors in der Basisversion etwas kleiner dimensioniert, entsprechend fällt die Leistung mit 283 kW / 385 PS geringer aus. Die S-Version liefert 450 PS. Gegenüber seinem Vorgänger ist der Carrera der Baureihe 992 allerdings um 15 PS erstarkt.

Bildergalerie

Die Kraft genügt für eine Höchstgeschwindigkeit von 293 km/h. Der Standardsprint gelingt in 4,2 Sekunden, mit dem optionalem Sportpaket sind es glatte vier Sekunden. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Normverbrauch liegt bei 9,0 Litern im Coupé, das Cabriolet nimmt 0,2 Liter mehr.

Optisch unterschiedet sich der Carrera von seinem stärkeren Pendant durch kleinere Räder (vorne 19-Zoll, hinten 20 Zoll) und ein einfaches Auspuffendrohr. Die Serienausstattung mit zentralem Display entspricht der des Carrera S.

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Sportwagen:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema Sportwagen

img

Jaguar F-Type (2020)

img

Ferrari Roma

img

BMW M2 CS (2020)

img

50 Jahre Melkus RS1000

img

BMW M8 Competition Gran Coupé (2020)

img

Chevrolet Corvette Convertible (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Mobilitätsdienstleistungen

Choice jetzt mit Doppelspitze

Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister hat Bego Jasenac zum zweiten Geschäftsführer ernannt.


img
Führungswechsel

Peugeot bekommt neuen Deutschland-Chef

Nach etwas mehr als zwei Jahren verlässt Geschäftsführer Steffen Raschig die Löwenmarke auf eigenen Wunsch. Mit Haico van der Luyt kommt der Nachfolger aus den eigenen...


img
Ford Transit Facelift

Kosmetik für den Kastenwagen

Ford hat den Transit optisch und technisch gründlich überarbeitet: Der Kastenwagen punktet mit frischem Design, neuem Infotainment und sparsameren Motoren. Die kleineren...


img
Mobilitätsgeschäft

Kroschke Gruppe unterstützt Gründerszene

Im Zuge der digitalen Transformation investiert der Branchendientsleister in den "MobilityFund", um aufstrebende Start-ups wie Vehiculum, Wunder Mobility oder Smartlane...


img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.