suchen
Renault Trafic und Master

Neuer Look und effizientere Antriebe

5
1180px 664px
Trafic-Facelift: neue Kühlergrilloptik mit mehr Chrom.
©

Im Herbst kommen die Renault-Nutzfahrzeuge Trafic und Master optisch aufgefrischt und mit viel neuer Technik. Erstmals wird sogar ein Automatikgetriebe erhältlich sein.

Von Mario Hommen/SP-X

Im September 2019 bringt Renault seine Nutzfahrzeug-Modelle Trafic und Master mit einigen Neuerungen auf den Markt. Neben optischen Änderungen außen und innen stehen vor allem optimierte Antriebe im Fokus der Modellpflegemaßnahmen.

Das Frontdesign des Master wurde überarbeitet. So wird der gewachsene Kühlergrill von horizontal statt bislang vertikal ausgerichteten Scheinwerfern flankiert. Dank C-förmiger LED-Tagfahrlichter betonen diese die Breite des Fahrzeugs. Moderner präsentiert sich der Arbeitsplatz des Fahrers. Die Zahl der runden Analoganzeigen im Kombiinstrument wurde von drei auf zwei reduziert, mittig zwischen Drehzahlmesser und Tacho zeigt dafür ein fünf Zoll großes Display Bordcomputerinformationen an. Zudem gibt es neue Belüftungsdüsen sowie eine Neuordnung der geschlossenen und offenen Ablagefächer.

Bildergalerie

Wie bisher kommt im Master ein 2,3-Liter-Turbodiesel in verschiedenen Leistungsstufen bis maximal 132 kW / 180 PS Leistung zum Einsatz. Dank einiger technischer Neuerungen soll der Verbrauch um bis zu einen Liter je 100 Kilometer sinken. Darüber hinaus wird Renault künftig Assistenzsysteme wie Tot-Winkel-Warner, Seitenwindstabilisierung oder den Rückfahrassistenten anbieten. Letzterer zeigt ein Bild des Heckbereichs auf einem Zusatzdisplay oberhalb der Windschutzscheibe an.

Zweiliter-Diesel in mehreren Leistungsstufen

Die optischen Änderungen beim Trafic fallen dagegen vergleichsweise dezent aus. Unter anderem ziert den Kühlergrill künftig mehr Chromschmuck, zudem gibt es auch hier C-förmige LED-Tagfahrleuchten in den optional auch als Voll-LED-Scheinwerfer erhältlichen Frontleuchten. Den bisherigen 1,6-Liter-Diesel wird künftig ein Zweiliter-Aggregat in mehreren Leistungsstufen zwischen 88 kW / 120 PS und 125 kW / 170 PS ersetzen. Trotz Hubraum- und Leistungszuwachs soll der Verbrauch beim Trafic um bis zu 0,6 Liter sinken. Erstmalig lassen sich die höheren Leistungsstufen mit dem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe EDC kombinieren.

Preise für die künftigen Varianten von Trafic und Master nennt Renault noch nicht, doch ist ein moderater Anstieg wahrscheinlich. Derzeit kostet der Trafic 22.090 Euro, der Master 23.290 Euro (jeweils ohne Mehrwersteuer).

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Renault:





Fotos & Videos zum Thema Renault

img

Renault Espace (2020)

img

VanSelect-Roadshow 2019 - Die Fahrzeuge

img

Beliebteste E-Autos Deutschlands - HJ 1/2019

img

Renault Mégane R.S. Trophy-R (2020)

img

Showcar Renault 4 e-Plein Air

img

Renault Captur (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuer Mercedes GLA

Mehr Platz bei schlanker Linie

Dynamik und Design sollen den Mercedes GLA auch in der zweiten Generation prägen. Diesmal verspricht der Hersteller aber auch mehr Sekundärtugenden.


img
Erweitertes Serviceangebot

Sixt Leasing will Online-Vertrieb stärken

Bestandskunden der Plattform sixt-neuwagen.de können jetzt das Wartungs- und Verschleißpaket auch noch nach der Fahrzeugbestellung buchen. Künftig sollen solche...


img
Automesse

Auch Hannover bewirbt sich um die IAA

Bereits Mitte November hatte der VDA als Veranstalter die nächste IAA deutschlandweit ausgeschrieben. Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Stuttgart gaben...


img
Personalie

Richard Damm wird neuer KBA-Chef

Führungswechsel im Kraftfahrt-Bundesamt: Der Diplomingenieur Richard Damm wird Nachfolger von Ekhard Zinke, der im Januar 2020 in den Ruhestand geht.


img
Mobilitätswandel

Noch langer Weg zu gehen

Alternative Antriebe, On-Demand-Services, autonomes Fahren – die Mobilität wird sich grundlegend verändern. Das erfordert große Anstrengungen von allen Seiten.