suchen
Sicherheitslücke bei Infotainment-Systemen

Hacker hören mit

1180px 664px
Hacker haben den VW Golf GTE geknackt.
©

Ein Online-Anschluss bringt nicht nur Daten ins Auto, sondern lässt möglicherweise auch Kriminelle hinein. Eine Sicherheitslücke ermöglicht ihnen unter anderem das Mithören von Gesprächen.

Internetanschluss macht moderne Autos verwundbar. Niederländische Hacker haben nun per WLAN das Infotainment-System im Golf GTE und Audi A3 E-Tron geknackt. Per Fernzugriff konnten die Experten des IT-Dienstleisters Computest unter anderem das Bordmikrofon der Autos manipulieren und Gespräche im Innenraum abhören. Zudem hatten sie Zugriff auf das Adressbuch, die Telefon-Historie und den aktuellen Standort des Fahrzeugs. Weil das angegriffene In-vehicle Infotainment (IVI) indirekt auch mit Gas und Bremse gekoppelt ist, wären nach Einschätzung der Hacker möglicherweise auch gefährlichere Angriffe machbar.

In ihrer Studie zeigen sich die Verfasser verblüfft, wie einfach der Hack gewesen ist. Offenbar habe man bei dem Autohersteller nichts von der Verwundbarkeit des Systems gewusst. Zudem sei wohl kein formaler Sicherheitstest durchgeführt worden. Das zumindest sei der Eindruck nach einem Treffen mit VW-Verantwortlichen gewesen.

Die Hacker haben dem Hersteller die Schwachstelle bereits im vergangenen Jahr gemeldet, woraufhin die Produktion umgestellt wurde. Über Lösungen für bereits ausgelieferte Fahrzeuge ist nichts bekannt. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Infotainment:




Autoflotte Flottenlösung

AUDI AG Verkauf an Großkunden

I/VE-D16
85045 Ingolstadt

Tel: 0841/89-0


Web: www.audi.de/grosskunden


Fotos & Videos zum Thema Infotainment

img

Bentley Bentayga (2021)

img

Hyundai i30 Facelift (2021)

img

Toyota C-HR (2020)

img

Ford Galaxy/S-Max Facelift (2020)

img

Byton M-Byte Konzept

img

Mercedes-Benz EQV


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Neuzulassungen im Juni 2019

Erholung bei Flotte und Autovermieter

Der deutsche Automarkt ist noch weit von seiner Normalform entfernt. In Zeiten von Corona ist deshalb die Neuzulassungsentwicklung im Vergleich zum Vormonat spannend.


img
Neue Mercedes S-Klasse

Voll digital

Die großen Innovationen unserer Zeit sind digitaler Art. Kein Wunder, dass Mercedes sein Technik-Flaggschiff vor allem in dieser Hinsicht punkten lässt.


img
Tempoverstoß nach Haushaltsunfall

Blutender Finger kein Notstand

Eine Verletzung am Finger kann zwar stark bluten. Ein echter Notfall, der das Rasen durch die Stadt erlaubt, ist sie aber nicht.


img
Plug-in-Hybride von Volvo

Bis zu 3.000 kWh-Strom kostenlos

Volvo sponsert die Kunden seiner Plug-in-Modelle und übernimmt die Kosten für bis zu 3.000 kWh-Strom. Es gibt aber Einiges zu beachten.


img
Elektromobilität

BVF kritisiert Abrechnungschaos an Ladestationen

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement fordert, die Tarife und Prozesse an Ladestationen zu vereinfachen, und begrüßt daher die Pläne der Bundesnetzagentur, die eine...