suchen
Skoda Scala und Kamiq als Modell Monte Carlo

Mit Plakette und schwarzen Anbauteilen

1180px 664px
Skoda setzt auf seine Ausstattungslinie Monte Carlo.
©

Skoda setzt auf die Attraktivität seiner Ausstattungslinie Monte Carlo und lässt auch Kamiq und Scala entsprechend ausgestattet vorfahren.

Skoda stellt den ab Spätsommer erhältlichen kleinen Crossover Kamiq (ab 15.084 Euro netto) sowie den kompakten Scala (ab 14.580 Euro netto) auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September) als Ausstattungsvariante Monte Carlo vor. Die Topausstattung zeichnet sich durch schwarze Anbauteile aus. Zudem werden die Fahrzeuge an einer speziellen Plakette zu erkennen sein.

Genaue Angaben zu weiteren Spezifikationen und zu Preisen macht das Unternehmen noch nicht. Beim Fabia Monte Carlo gehören neben einigen in schwarz ausgeführten Karosserieanbauteilen unter anderen noch 16-Zöller, Klimaautomatik, Lederlenkrad, Sportpedale sowie ein Panoramaglasdach zum Lieferumfang. Die Monte-Carlo-Version kostet beim Fabia 17.387 Euro netto und ist nur in Verbindung mit dem 70 kW / 95 PS starken Dreizylinder zu haben. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Crossover:




Autoflotte Flottenlösung

ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Max-Planck-Straße 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 0800 25 85 855
(Kostenfrei aus dem dt. Festnetz und aus dt. Mobilfunknetzen)
Fax: 0800 25 85 888

E-Mail: BusinessCenter@skoda-auto.de
Web: www.skoda-geschäftskunden.de


Fotos & Videos zum Thema Crossover

img

Aston Martin DBX

img

Audi e-tron Sportback

img

DS3 Crossback E-Tense

img

Nissan Ariya Concept

img

Mazda MX-30 (2021)

img

Cupra Tavascan Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Branchenmesse

VDA schreibt neue IAA bundesweit aus

2019 ist die IAA in Frankfurt bei Besuchern und Veranstaltern gleichermaßen durchgefallen. Mit einer bundesweiten Ausschreibung nimmt der Verband der Automobilindustrie...


img
Unfallstatistik

Deutlich weniger Verkehrstote

Über das gesamte Jahr betrachtet war der Rückgang bei der Zahl der Verkehrstoten bereits beachtlich. Im September verstärkte sich dieser Trend deutlich.


img
Seat-Mobilitätschef Lucas Casasnovas

"Kunden und Händler überzeugen"

Smarte Mobilitätsideen für die Stadt sind in. Viele Autohersteller versuchen, passende Produkte dafür anzubieten. So auch Seat. Wir sprachen mit dem Leiter Urban...


img
Manipulierte Abgaswerte

Bonn verklagt VW

Die Stadt Bonn möchte fast 700.000 Euro für die Anschaffung von 27 Diesel-Fahrzeugen von VW wegen manipulierter Abgaswerte zurück. Eine Entscheidung wurde bei der...


img
Mobilitätswende in Städten

Große Skepsis

Die Mobilitätswende ist in aller Munde. Doch wird sie auch kommen? Der Glaube daran ist unter den Deutschen nicht sonderlich groß.