suchen
Subaru Impreza 5-Door-Concept

Zeitgemäßes im kompakten Blechkleid

1180px 664px
Subaru gibt einen Ausblick auf den nächsten Impreza.
©

Es soll ein Blick in die Zukunft der Marke sein: Subaru präsentiert auf der Automesse in Tokio ein Fahrzeug, das die künftige Richtung in Sachen Design zeigt. Ein durchaus gelungener Versuch, der dem kleinen Allradspezialisten bei Umsetzung aber auch Probleme bescheren könnte.

Subaru ist vor allem für seinen Allradantrieb und die fast ausschließliche Verwendung von Boxermotoren bekannt. In Sachen Design gilt die kleine japanische Marke als - vorsichtig gesagt - eher konservativ. Auch der erst vor kurzem in Deutschland auf den Markt gekommene Mittelklasse-Kombi Levorg gibt sich bis auf eine Lufthutze auf der Motorhaube relativ zurückhaltend. Im Rahmen des im vergangenen Jahr angekündigten neuen Unternehmensplans "Prominence 2020" will Subaru aber nun nicht nur die Zahl der jährlich weltweit verkauften Einheiten erstmals über die Millionen-Grenze hieven, sondern auch beim Design mutiger werden. Auf der Tokio Motor Show (30. Oktober bis 8. November) zeigt die Marke mit dem "Impreza 5-Door Concept" jetzt nicht nur, wie das ab Ende 2016 in Japan startende Kompaktklassemodell künftig aussehen wird, das Fahrzeug soll vielmehr für die gesamte Produktpalette eine Richtung vorgeben.

Und die tendiert so wie aktuell bei den meisten Herstellern zu Dynamik und Sportlichkeit. Die Stichworte dazu heißen: tief liegende Front, breite Optik, kraftvolle Schultern, eine aufwendige LED-Lichtgrafik und die unvermeidliche, seitliche, von vorne nach hinten ansteigende Charakterlinie. Was davon letztlich wirklich in der Serie zu sehen sein wird, ist natürlich noch offen. Einerseits könnte das Design den Modellen und damit vielleicht auch der Marke gerade in Europa und Deutschland neuen Schwung verleihen, denn hierzulande kaufen nicht mehr als jährlich rund 6.000 Enthusiasten Fahrzeuge dieses Herstellers. Andererseits haben gerade die Käufer das kantige, stets ein wenig wie aus der Zeit gefallen wirkende Design ihres Subaru geschätzt. Das neue Outfit ist zweifellos moderner, andererseits aber auch verwechselbarer. Die Zeit wird zeigen, ob Subaru so neue Käufer hinzugewinnen kann. Zumindest mehr, als man auf der Fan-Seite vielleicht verlieren wird. (sp-x)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Subaru:





Fotos & Videos zum Thema Subaru

img

Subaru Forester e Boxer (2020)

img

Subaru Outback (2020)

img

Subaru Levorg (2018)

img

Subaru Viziv Tourer Concept

img

Subaru Impreza (2018)

img

IAA 2017 - Teil 4


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
November-Neuzulassungen

Flottenmarkt weiter in Topform

Im November kurbelten vor allem die Fuhrparkbetreiber die deutsche Auto-Nachfrage kräftig an. Auch in den taktisch geprägten Kanälen gab es mehr Volumen.


img
CO2-Ausstoß von Dienstautos

Rote Laterne für Scheuer und Müller

Zum 13. Mal hat die DUH den CO2-Ausstoß der Dienstwagen von Spitzenpolitikern auf Bundes- und Landesebene unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind ernüchternd.


img
Fahrbericht Fiat Ducato

Ein paar Gänge zugelegt

Der Fiat Ducato ist eine feste Größe in der Transporterszene. Jetzt erhält er endlich eine Automatik. Und piepsen kann der Italiener nun auch.


img
Markteinführung VW Golf 8

Teurer Frühstart

Der VW Golf zählte nie zu den günstigsten Kompaktautos. In der neuen Generation wird er nun nochmals deutlich kostspieliger.


img
Personalie

Digital-Chef verlässt DKV

Hendrik Rosenboom hat die digitale Transformation des Mobilitätsdienstleisters in den vergangenen vier Jahren maßgeblich forciert. Nun sucht er eine neue Herausforderung.