suchen
Suzuki Ignis

Bulligerer Auftritt

1180px 664px
Suzuki hat den Ignis aufgerfrischt.
©

Mit dem Ignis hat Suzuki 2017 das Segment des Micro-SUV erfunden. Ein Lifting unterstreicht nun noch einmal den kernigen Charakter des 3,70-Meter-Crossovers.

Mit einem kernigeren Design geht der Suzuki Ignis in die zweite Hälfte seines Lebenszyklus. Der Crossover-Kleinstwagen erhält eine neue Front mit bulligem Stoßfänger und einen angedeuteten Unterfahrschutz am Heck. Dazu kommen neue Außenfarben sowie Sitzbezüge.

Den Antrieb übernimmt eine überarbeitete Version des bekannten 1,2-Liter-Benziners. Der Vierzylinder leistet nun 61 kW / 83 PS und ist immer mit einem 12-Volt-Mild-Hybridsystem kombiniert, das beim Anfahren und Beschleunigen unterstützt. Dadurch soll der Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Vorgänger um bis zu elf Prozent sinken, offiziell gibt der Hersteller einen Wert von 3,9 Litern pro 100 Kilometer an.

1180px 664px
Auch hinten gibt es neue Design-Details.
©

Wie gehabt ist optional ein Allradantrieb verfügbar, neu im Programm ist ein stufenloses Automatikgetriebe für die Ausführung mit Frontantrieb. Standard bleibt ein manuelles Fünfganggetriebe.

Bei den Ausstattungslinien enfällt die bisherige "Basic"-Version, los geht es nun mit der Stufe "Club“" die unter anderem ein CD-Radio mit DAB-Empfang bietet. Die Preise starten bei 13.000 Euro netto – und liegen damit 2.270 Euro über dem bisherigen Ausgangsniveau. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Aiways U6

img

Genesis GV80 (2022)

img

VD ID.4 GTX

img

Cadillac Lyriq (2022)

img

Hyundai Kona N (2022)

img

Honda HR-V (Europa-Modell)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2021 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
MAN eTGE mit Solaraußenhaut

Sonnenstrom für mehr Reichweite

VW-Tochter MAN bietet seit 2018 den Kleintransporter TGE auch mit batterieelektrischem Antrieb an. Solarzellen von Sono Motors könnten dem E-Van bald zu mehr Reichweite...


img
VW bringt autonomes Fahren voran

2025 fahren in Hamburg Robo-Shuttles

In Hamburg soll die Mobilität der Zukunft starten. VW hat die Stadt als ersten Einsatzort für seine Roboterauto-Flotte ausgewählt.


img
Schadenmanagement

Wenn das Auto den Unfall selbst meldet

Dank eines neuen Systems von TÜV Rheinland sollen Autos Unfälle künftig selbstständig melden und so den Schadenprozess anstoßen. Dieser erfolgt vom Gutachten bis...


img
Autoflotte Fuhrparktag 2021

Hier finden Sie den besten Antrieb

Die Möglichkeiten, die Flotte an die Bedürfnisse anzupassen, gelingt besser denn je. Das Problem jedoch: den Spagat schaffen. Auf den Autoflotte Fuhrparktagen erleben...


img
Leasing, Miete oder doch Auto-Abo?

Die feinen Unterschiede

Um bei den Abo-, Leasing- und Mietangeboten die richtige Wahl zu treffen, muss man sich zunächst die Unterschiede bewusst machen. Kaufmännisch und rechtliche Fragen...