suchen
Toyota C-HR

Mehr Ausstattung und höhere Preise

5
1180px 664px
Der Einstiegspreis für den zum Modelljahr 2020 überarbeiteten Toyota C-HR ist um über 3.631 auf rund 22.017 Euro netto gestiegen.
©

Toyota peppt den C-HR mit einer neuem Antriebsoption und einigen Extras auf. Zugleich allerdings zieht der Einstiegspreis kräftig an.

Zum Modelljahr 2020 hat Toyota sein Kompakt-SUV C-HR in Details überarbeitet und zudem einen zweiten Hybridantrieb ins Programm genommen. Jetzt gab der japanische Hersteller die Preise für den deutschen Markt bekannt, die einerseits  kräftig anziehen, dafür aber auch die Einstiegsversion auf einer höherwertigen Ausstattung aufsetzt.

Die bislang zum Preis von 18.487 Euro netto angebotene, namenlose Basisversion entfällt. Neuer Einstieg ist die Ausstattung "Flow", die sich durch eine üppigere Komfort- und Sicherheitsausstattung auszeichnet. In Kombination mit dem 85 kW / 116 PS starken Basisbenziner 1.2 T liegt der Preis bei nun 22.092 Euro netto. Vor der Modellpflege war diese Version 588 Euro netto günstiger. Im Gegenzug erhält der Kunde neue Ausstattungsdetails wie LED-Scheinwerfer und ein Funktions-Upgrade für das Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen, welches künftig die Smartphone-Integration per Apple Carplay oder Android Auto erlaubt.

Bildergalerie

Alternativ zum Basisbenziner ist der C-HR in der bisherigen Hybrid-Version mit 1,8-Liter-Benziner zum Preis von 24.487 Euro netto ebenfalls ab der Ausstattung Flow zu haben. Im Vergleich zum Vorgänger beträgt der Aufschlag hier 850 Euro. Neu ist der Hybridantrieb mit Zweiliter-Benziner und 135 kW / 184 PS, der ab 28.311 Euro in der Ausstattungsvariante "Team Deutschland" angeboten wird. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Kompakt-SUV:

Modellplaner


Autoflotte Flottenlösung

Toyota Geschäftskunden Service

Postfach
50420 Köln

Tel: +49 (0) 2234 102 2110

E-Mail: kontakt@toyota-geschaeftskundenservice.de
Web: www.toyota-fleet.de


Fotos & Videos zum Thema Kompakt-SUV

img

Toyota C-HR (2020)

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid (2020)

img

Kia XCeed

img

Opel Grandland X Hybrid4

img

Mercedes GLB Concept

img

Ford Kuga (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Top-Personalie

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in...


img
Mobilitätsmesse "eMove 360°"

Flottenforum gibt Impulse

Dienstwagen, elektrifzierte Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur – auf der Mobiltätsmesse "eMove 360°" wurden auch fuhrparkrelevante Themen diskutiert.


img
Liberalisierung des Ersatzeilmarkts

Bestandsschutz "absolut kontraproduktiv"

Interessensgruppen beziehen Position: Der Fuhrparkverband fordert zusammen mit ADAC, GDV, GVA und vzbv Nachbesserungen bei der Reparaturklausel.


img
Zehn Jahre The Mobility House

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

In den vergangenen zehn Jahren hat The Mobility House gezeigt, dass das Sinnen nach tatsächlich veränderbarer Mobilität und dem Umdenken im Umgang mit Energie zur...


img
Ford Mustang Mach-E

Tradition und Zukunft

Harte Kost für Traditionalisten: Künftig heißen nicht nur Fords Pony-Cars "Mustang", sondern auch das neue SUV der Marke. Und das hat auch keinen großen V8 mehr.