suchen
VW T-Roc Cabriolet

Das kostet das Flexidach-SUV

10
1180px 664px
VW T-Roc Cabriolet ist ab sofort bestellbar.
©

Sein kompaktes SUV-Modell T-Roc bietet VW nun auch als Cabriolet. Für das variable Stoffdach muss der Kunde tief ins Portemonnaie greifen.

Für das im August offiziell vorgestellte T-Roc Cabriolet nimmt VW ab sofort Bestellungen entgegen. Die Preise für den 2+2-Sitzer mit vollautomatischem Stoffdach starten bei rund 27.500 Euro. Gegenüber dem T-Roc mit Stahldach sind das rund 6.000 Euro Aufpreis.

Basis ist das T-Roc Cabriolet 1.0 TSI mit 85 kW / 115 PS in Kombination mit manuellem Sechsgang-Getriebe in der Ausstattung Style. Diese bietet 17-Zoll-Leichtmetallräder, Lederlenkrad, höhenverstellbare Vordersitze, elektronische Parkbremse, Klimaanlage, Fensterheber, Radio, USB-Buchsen, Gespannstabilisierung, Spurhalteassistent, Fußgängererkennung, LED-Tagfahrlicht und das auch während der Fahrt bis Tempo 30 sich auf Knopfdruck öffnende Stoffdach.

Bildergalerie

Alternativ kann der Kunde die Version Style mit einem 1.5 TSI mit 110 kW / 150 PS kombinieren. Mit Handschaltung kostet die stärkere Version rund 30.000 Euro, mit Siebengang-Doppelkupplung rund 32.000 Euro. Ausschließlich mit 1.5 TSI und manueller Schaltung wird die alternativ bestellbare Ausstattung R-Line angeboten. Hier starten die Preise bei rund 32.800 Euro. Besonderheiten der Ausstattung sind Stoßfänger im R-Styling, Sportfahrwerk, Sportlenkrad, Progressivlenkung, Sport-Komfortsitze, elektrische Lendenwirbelstütze, Parkpiepser und Regensensor.

Ausgeliefert werden die in Osnabrück produzierten T-Roc ab dem ersten Quartal 2020. (SP-X)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Audi RS Q3 2020 (Fahrbericht)

img

Kia Sorento (2021)

img

Alpine A110 SportsX

img

Seat Leon (2021)

img

Genesis GV80

img

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Laden von E-Autos

Schnell ist relativ

Das Laden von E-Autos kann dauern, auch an einer Schnellladestation. Dafür sind verschiedenen Faktoren verantwortlich.


img
Markenausblick VW

Wolfsburger Offensive

Der Hochlauf von Golf 8 und ID.3 bestimmt 2020 die Aufgaben der Volkswagen- Stammmarke. Darüber hinaus haben die Wolfsburger sogar noch Zeit und Muße für neue Nischenprodukte.


img
E-Pick-up Nikola Badger

Allradriese mit Riesenreichweite

Noch vor zehn Jahren konnte man froh sein, wenn man mit E-Autos 100 Kilometer weit kam. In wenigen Jahren sollen 1.000 Kilometer möglich sein – mit einem alles andere...


img
Renault

Diesel-Comeback im Clio

Renault bringt den Selbstzünder zurück ins Kleinwagensegment. Auch er soll helfen, den CO2-Ausstoß in Richtung der 95-Gramm-Vorgaben zu drücken.


img
Flottenmanagement bei Siemens

"Wir brauchten einen permanenten, digitalen Begleiter"

Siemens besitzt einen der größten Fuhrparks. Autoflotte sprach mit dem Flottenverantwortlichen, Jürgen Freitag, und mit Sixt Mobility Consulting-Chef, Christoph...