suchen
VW T-Roc R

300 PS für 36.970 Euro netto

12
1180px 664px
Die ab Frühjahr 2020 erhältliche R-Version des VW Kompakt-SUV T-Roc leistet 231 kW / 300 PS.
©

Mit Leistung Kundschaft gewinnen: Der VW T-Roc kommt als kraftvoller Bolide und ganz traditionell mit Verbrenner.

Die ab Frühjahr 2020 erhältliche R-Version des VW Kompakt-SUV T-Roc leistet 231 kW / 300 PS und kostet mindestens 36.970 Euro netto. Damit ist das sportliche SUV rund doppelt so teuer wie der Basis-T-Roc mit 85 kW / 115 PS. Der 2,0-Liter-TSI generiert ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Der Standardspurt gelingt in 4,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeriegelt. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allrad ist serienmäßig an Bord. Außerdem gehören unter anderem ein Sportfahrwerk und eine links und rechts doppelflutig montierte Abgasanlage zum Lieferumfang.

Mittels Race-Modus und Launch Control können Fahrer besonders sportiv unterwegs sein. Standardmäßig fährt der T-Roc R auf 18-Zoll-Alus vor. Die typischen Attribute der VW-R-Modelle wie große Lufteinlässe, markante Stoßfänger und ein Diffusor sind ebenfalls vorhanden. Optional stehen eine R-Performance-Abgasanlage mit Endschalldämpfer und Titan-Doppelendrohre (Aufpreis: 3.193 Euro netto) sowie 19-Zöller (689 Euro netto) zur Wahl. (SP-X)

Bildergalerie

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema SUV:

Modellplaner



Fotos & Videos zum Thema SUV

img

Rolls-Royce Cullinan Black Badge

img

BMW X5 xDrive45e (Plug-in)

img

DS3 Crossback E-Tense

img

Skoda Kamiq GT (2020)

img

Lexus RX 450h

img

Nissan Ariya Concept


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2019 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Top-Personalie

Markus Duesmann wird neuer Audi-Chef

Erst im Januar wurde Bram Schot offiziell zum Audi-Chef gekürt, jetzt sind seine Tage schon gezählt. Der Nachfolger kommt von der Konkurrenz in München und hat in...


img
Mobilitätsmesse "eMove 360°"

Flottenforum gibt Impulse

Dienstwagen, elektrifzierte Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur – auf der Mobiltätsmesse "eMove 360°" wurden auch fuhrparkrelevante Themen diskutiert.


img
Liberalisierung des Ersatzeilmarkts

Bestandsschutz "absolut kontraproduktiv"

Interessensgruppen beziehen Position: Der Fuhrparkverband fordert zusammen mit ADAC, GDV, GVA und vzbv Nachbesserungen bei der Reparaturklausel.


img
Zehn Jahre The Mobility House

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

In den vergangenen zehn Jahren hat The Mobility House gezeigt, dass das Sinnen nach tatsächlich veränderbarer Mobilität und dem Umdenken im Umgang mit Energie zur...


img
Ford Mustang Mach-E

Tradition und Zukunft

Harte Kost für Traditionalisten: Künftig heißen nicht nur Fords Pony-Cars "Mustang", sondern auch das neue SUV der Marke. Und das hat auch keinen großen V8 mehr.