suchen
Weltpremiere

Das ist der neue Seat Arona

9
1180px 664px
Gemacht für den Großstadtdschungel: Seat Arona
©

Mit gefälligem Design und moderner Technik soll das kleine City-SUV Seat auf Wachstumskurs halten. Die Zeichen stehen günstig.

Seat hat in Barcelona den neuen Arona vorgestellt. Das 4,14 Meter lange City-SUV geht ab Herbst im zukunftsträchtigen A0-Segment der immer weiter wachsenden Fahrzeugklasse fischen. Zu den Preisen hält sich der Hersteller noch bedeckt.

Der Arona – benannt nach einer Stadt auf den kanarischen Inseln – basiert wie der gerade präsentierte Markenbruder Ibiza und der Skoda Karoq auf der MQB-Plattform des Mutterkonzerns Volkswagen. Das ist neu, denn die Töchter dürfen nun – anders als in der Vergangenheit – aktuellste Technik aus Wolfsburg nutzen.

Kein Allrad

Das Design des Arona ist gefällig. Er hat die markentypischen Linienführungen und das bekannte Familiengesicht. Beplankungen an Radhäusern und Türschwellern tragen der SUV-Ausrichtung Rechnung, ohne dass der Seat-Newcomer echte Off-Road-Ambitionen hat. Angetrieben werden ausschließlich die vorderen Räder, ein Allradantrieb ist nicht zu haben. Die Technik lässt sich mit der MQB-Plattform nicht realisieren.

Dafür will der Arona mit einer Vielfalt an Individualisierungsmöglichkeiten punkten. Aus 68 Farb-Kombinationen kann der Kunde wählen. Zudem stehen auf der Optionsliste alle Fahrerassistenz- und Infotainmentsysteme, die Seat-Kunden von anderen Modellen der Marke kennen und schätzen. Dazu gehören die Umfeldkontrolle "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, die automatische Tempo- und Distanzregelung, Müdigkeitserkennung, eine Multikollisionsbremse und das schlüssellose Zugangssytem "Kessy".

Bildergalerie

Eine Rückfahrkamera ist ebenso auf Wunsch zu haben wie ein kabelloses Smartphone-Ladegerät und ein GSM-Empfangsverstärker. Außerdem gibt es einen Auspark-Assistenten, die Totwinkelüberwachung und den automatische Ein- und Ausparkhelfer, der sowohl in Längs- als auch in Querparklücken funktioniert.

Gutes Platzverhältnis

Die Platzverhältnisse im Arona sind nach den ersten Eindrücken ordentlich. Selbst auf der Rückbank sitzen zumindest zwei Passagiere komfortabel mit üppiger Beinfreiheit und genügend Raum über dem Scheitel. Mindestens 400 Liter passen unter Hutablage und Heckklappe, die allerdings nicht wie bei anderen SUV-Modellen elektrisch öffnet.

Zum Marktstart gibt es den Arona mit drei Benzinmotoren. Die beiden aufgeladenen Einliter-Dreizylinder leisten 70 kW / 95 PS und 85 kW / 115 PS, der 1,4-Liter-Turbovierzylinder bringt es auf 110 kW / 150 PS. Erst später folgen zwei Diesel-Aggregate mit 1,6 Liter Hubraum, die 70 kW / 95 PS und 85 kW / 115 PS mobilisieren. Ebenfalls für einen späteren Zeitpunkt ist ein Erdgasmotor, der TGI mit 66 kW / 90 PS, angekündigt. (af)

360px 106px

Mehr

Mehr zum Thema Mini-SUV:




Autoflotte Flottenlösung

SEAT Deutschland GmbH

Max-Planck-Str. 3-5
64331 Weiterstadt

Tel: 06150 1855-500
Fax: 06150 1855-72 500

E-Mail: firmenkunden@seat.de
Web: www.seat.de/business


Fotos & Videos zum Thema Mini-SUV

img

Opel Mokka (2021)

img

VW Nivus

img

Toyota Yaris Cross

img

Dacia Spring Electric Concept

img

Renault Captur (2020)

img

Peugeot 2008 (2020)


Ihr Kommentar zum Artikel

© Copyright 2020 Autoflotte online

Schon gelesen? Die Top-Nachrichten

img
Kein Länder-Beschluss zu Raser-Strafen

Hängepartie geht weiter

Seit Wochen gibt es Streit darüber, wie hoch die Strafen fürs Rasen ausfallen sollen – und ab wann Fahrverbote angemessen sind. Dieser Freitag war die Ziellinie...


img
Fünf Jahre Dieselskandal

Schmutziges Erbe

Nach dem Crash 2015 war Volkswagen nah am Abgrund. Die Abgasaffäre fegte Manager aus dem Amt, kostete Milliarden, beschädigte weltweit das Verbrauchervertrauen....


img
Schnellladenetz von EnBW und Smatrics

Joint Venture in Österreich genehmigt

Die EnBW und Smatrics bündeln ihre Kompetenzen in einem Gemeinschaftsunternehmen, das in einem der wichtigsten Transitländer der EU für eine flächendeckende und...


img
Bundestag beschließt Kfz-Steuer-Reform

Hoher Verbrauch, höhere Abgaben

Um Klimaziele zu erreichen, sind deutlich mehr E-Autos nötig. Damit Kunden umsteigen, wird nun die Kfz-Steuer geändert. Doch wirkt die Reform?


img
EuroNCAP

Fünf Sterne für neuen Toyota Yaris

Alle Jahre wieder verschärft EuroNCAP das Testprozedere. Entsprechend schwerer wird es, die Höchstwertung von fünf Sternen zu bekommen. Ausgerechnet ein Kleinwagen...