-- Anzeige --

Borgward BX7 TS Limited Edition: Die Heimat im Visier

Noch in diesem Jahr wird Borgward den BX7 TS in einer Limited Edition in Deutschland anbieten.
© Foto: Borgward

Die Marke Borgward kehrt noch in diesem Jahr nach Deutschland zurück. Den Anfang macht das SUV-Modell BX7, das einen starken Benziner und üppige Ausstattung zum attraktiven Preis bieten will.


Datum:
27.09.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Von Mario Hommen/sp-x

Borgward belässt es nicht mehr mit vagen Ankündigungen über einen Marktstart in Deutschland. Auf der IAA wurde das deutsch-chinesische Unternehmen konkret und stellte den gut 4,70 Meter langen BX7 in der umfangreich ausgestatteten Version TS als Limited Edition vor. Noch 2017 will der Hersteller diese Nobel-Variante mit starkem Benzinmotor hierzulande anbieten.

Optisch kann sich der BX7 durchaus sehen lassen. Das Design bietet einen zeitgemäßen Zuschnitt und wirkt dennoch eigenständig. Noch vor wenigen Jahren waren Autos aus China zumeist schlecht gemachte Klone, doch bei Borgward hat man offensichtlich erfahrene Designer engagiert, die auch eigene Ideen entwickeln. Allerdings: Mit zugekniffenen Augen könnte man aus manchem Blickwinkel den BX7 für einen Porsche Cayenne oder Audi Q5 halten.

Der Innenraum bietet ebenfalls ein modernes Ambiente, das durchaus mit dem Qualitätsniveau deutscher Premium-Anbieter mithalten kann. Materialien, Verarbeitung und das Bedienkonzept hinterlassen einen überzeugenden Eindruck. Schick sind die Sitze, deren Leder mit Rhombensteppung aufgewertet wurde. Im Zentrum des Armaturenbretts befindet sich ein 12,3-Zoll-Touchscreen für das Navi-Infotainmentsystem, während Borgward beim Kombiinstrument auf klassische Rundinstrumente setzt.


Borgward BX7 TS Limited Edition

Bildergalerie

Angetrieben wird der BX7 von einem turbogeladenen Zweiliter-Vierzylindermotor mit Benzindirekteinspritzung. 165 kW / 224 PS und 340 Newtonmeter Drehmoment soll das von Borgward selbst entwickelte Aggregat leisten. Die Kraft wird über eine Sechsgang-Automatik und einem intelligenten Allradsystem auf alle vier Räder verteilt. Die Chinesen versprechen ein gleichermaßen dynamisches wie komfortables Fahrverhalten. Zu den Fahrwerten und dem Verbrauch des 1,6-Tonners gibt es allerdings noch keine Angaben.

Neben dem Antrieb ist auch die Ausstattung auf gehobenem Niveau. Dazu gehören elektrisch verstell- und beheizbare Ledersportsitze mit Massagefunktion, ein beheizbares Lederlenkrad, Zweizonen-Klimaautomatik, Navigation, Wifi-Hotspot, E-Call, diverse Online-Services, 19-Zoll-Leichtmetallräder, Regensensor, elektrische Heckklappe, Panorama-Glasdach mit Hub- und Schiebefunktion, Xenon-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, elektrische Fensterheber und noch einiges mehr. Auch die Sicherheitsausstattung mit 360-Grad-Kamera sowie Assistenzsystemen wie Totwinkel- und Müdigkeitswarner kann sich sehen lassen. Ein genauer Ausstattungsumfang steht allerdings noch nicht fest.

Im vierten Quartal 2017 sollen die ersten Fahrzeuge der Limited Edition des Borgward BX7 TS in Deutschland auf den Markt kommen. Vertrieben wird das unter anderem in Deutschland entwickelte und in China gebaute SUV über Sixt Neuwagen. Einen ungefähren Preis gibt es auch schon: Um 38.000 Euro netto soll der üppig ausgestattete Allradler kosten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.