-- Anzeige --

Ferrari Portofino M: Mehr Power – auch für die Rennstrecke

Ferrari hat den Portofino überarbeitet.
© Foto: Ferrari

Knapp drei Jahre nach dem Debüt modifiziert Ferrari seinen Einstiegssportler. Der erhält nun ein Feature, das bislang den größeren Modellen vorbehalten war.


Datum:
21.09.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ferrari hat seinen Einstiegs-Sportwagen Portofino überarbeitet. Die neue Version trägt den Namenszusatz "M", wartet mit mehr Leistung, neuem Getriebe und einem Rennstrecken-Modus auf.  

Der modifizierte Spider wird weiterhin von einem 3,9-Liter-V8-Benziner angetrieben, mit 620 PS leistet der Turbomotor nun aber 20 PS mehr als bislang. In Sachen Kraftübertragung übernimmt ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe die Arbeit von seinem Vorgänger mit sieben Stufen. Erstmals in dem Einstiegsmodell der Marke ist zudem ein "Race Mode" aktivierbar, der die elektronischen Fahrhilfen herunterregelt. Bislang gab es die Funktion nur bei den stärkeren Modellen der Marke.

Abgerundet wird das Modernisierungsprogramm des 2017 erstmals präsentierten California-Nachfolgers durch leichte optische Retuschen an der Front. Preise nennen die Italiener nicht, zuletzt kostete der 2+2-Sitzer rund 165.000 Euro netto. (SP-X)  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.