-- Anzeige --

Hyundai Bayon: Günstiger als der Kona

Hyundai führt den Bayon im Laufe des Jahres ein.
© Foto: Hyundai

Hyundai positioniert den neuen Bayon als Einstiegsmodell in sein SUV-Programm. Gegenüber dem kaum größeren Kona hält er deutlich Abstand.


Datum:
23.03.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu Netto-Preisen ab 14.109 Euro kommt im Laufe des Jahres der Hyundai Bayon zum Händler. Für den Antrieb des Mini-Crossovers stehen drei Benziner zur Wahl, den Einstieg markiert ein 62 kW / 84 PS starker 1,2-Liter-Vierzylinder, darüber rangiert ein 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder in den Leistungsstufen 74 kW / 100 PS und 88 kW / 120 PS. Letzterer ist immer mit einem 48-Volt-Mildhybridsystem gekoppelt, für die 100-PS-Variante ist die Spritspartechnik optional zu haben.

Die Basis-Ausstattung umfasst unter anderem Klimaanlage, Freisprecheinrichtung und Tempo-Limiter. Gegen Aufpreis sind unter anderem ein digitales Cockpit, Zweifarblackierung und LED-Scheinwerfer zu haben.

Mit dem Bayon erweitert Hyundai sein Angebot um ein weiteres kleines SUV-Modell. Mit einer Länge von 4,18 Meter baut der hochbeinige Fünftürer in etwa so lang wie der Markenbruder Kona, startet preislich aber gut 1.700 Euro netto unter diesem. (SP-X)


Hyundai Bayon

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.