-- Anzeige --

Juice Booster 3 Air: Die mobile Wallbox wird smarter

Juice hat seine mobile Wallbox geschrumpft.
© Foto: Juice Technology

Wichtig für Gewerbekunden: Die Strommenge kann nun registriert und einzelnen RFID-Karten zugerechnet werden.


Datum:
12.12.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Eine Wallbox muss nicht unbedingt fest an der Wand verschraubt sein. Gerade für Mieter oder das Laden am Zweitwohnsitz haben sich mobile Wallboxen als flexible Alternative etabliert. Der schweizerische Ladegerätehersteller Juice Technology hat nun sein portables Ladegerät geschrumpft und gleichzeitig vernetzt.

Mehr zum Thema

Die Wallbox für den Kofferraum kommt als Booster 3 Air zu Preisen ab 1.500 Euro inklusive zweier Adapter in den Handel. Das Gehäuse ist in der neuen Generation sichtbar schlanker geworden und soll auch weniger wiegen als bisher. Trotzdem verspricht der Hersteller weiter eine Überfahrsicherheit mit einer Radlast von drei Tonnen.

Neu ist zudem die Vernetzung per App, die die Freischaltung, Überwachung und Steuerung der Ladevorgänge ermöglicht. Die Verbindung erfolgt über WLAN oder Bluetooth. Zudem kann die getankte Strommenge registriert und einzelnen RFID-Karten zugerechnet werden, was die gewerbliche Nutzung erleichtert.

 


ADAC testet Wallboxen (2022)

Bildergalerie

Juice Technology für die Haushaltssteckdose

Der Booster Air erlaubt je nach Stromquelle Ladeleistungen bis 11 kW. Das mobile Ladegerät kann sowohl an der Haushaltssteckdose (dort dann mit entsprechen weniger Leistung) betrieben werden als auch an CEE-Steckdosen, wofür ein Adapter beiliegt. Als Zubehör sind knapp 30 weitere Adapter erhältlich. Wer einen Booster 2 besitzt, kann auch dessen Stecker nutzen.

Mobile Wallboxen gibt es von verschiedenen Herstellern. Je nach Leistung und Ausstattung kosten die Geräte von rund 500 Euro bis über 1.000 Euro. Sie dienen zum einen als Alternative zu einer fest installierten Wallbox, zum anderen dank zahlreicher verfügbarer Adapter auch als flexibles Ladegerät für die Reise in Gebiete mit schwacher Ladeinfrastruktur.  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.