-- Anzeige --

Mitsubishi Colt: Comeback nach zehn Jahren

Der neue Mitsubishi Colt kommt aus der Türkei.
© Foto: Mitsubishi

Seit rund einem Jahrzehnt verzichtet Mitsubishi auf seinen Kleinwagen-Klassiker Colt. Nun kehrt er zurück.


Datum:
07.04.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
5 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mitsubishi bringt den Colt zurück. Starten soll der Kleinwagen 2023, gut ein Jahrzehnt nach dem Ende des zwischen 2004 und 2012 gebauten Vorgängermodells. Als Plattform nutzt der Fünftürer die von Allianzpartner Renault-Nissan entwickelte CMF-B-Architektur, auf der aktuell Modelle wie Renault Clio, Nissan Juke und Dacia Sandero stehen. Für den Antrieb stellt Mitsubishi mehrere Optionen in Aussicht, darunter einen nicht näher bezeichneten Hybrid. Von einem E-Modell ist nicht die Rede.

Der erste Colt feierte vor 60 Jahren Premiere, nach Deutschland kam das Modell erstmals 1978. In rund 34 Jahren wurden hierzulande rund eine halbe Million Einheiten verkauft. 2012 ersetzte der etwas kleinere und günstigere Space Star den Colt. Die Neuauflage des Kleinwagens soll nun gemeinsam mit dem ebenfalls neu aufgelegten Kompakt-SUV das Portfolio der japanischen Marke in Europa ergänzen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.