-- Anzeige --

Neuer Diesel für Skoda Kodiaq und Superb: Sauberer und stärker

Skoda erweitert das Motorenprogramm für das SUV Kodiaq sowie für den Mittelklässler Superb um einen 2,0-Liter-Diesel mit 200 PS.
© Foto: Skoda

Skoda will seine Flaggschiffe sauberer machen und bringt einen neuen Top-Diesel. 


Datum:
05.10.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Skoda erweitert das Motorenprogramm für das SUV Kodiaq sowie für die Limousine Superb um einen neuen 2,0-Liter-Diesel mit 147 kW / 200 PS. Beim Kodiaq ist Allrad Standard, beim Superb können die Kunden zwischen Front- oder Allradantrieb wählen. Der Selbstzünder verfügt über eine SCR-Abgasnachbehandlung und soll damit den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) um bis zu 80 Prozent senken. Das Aggregat ist immer an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM (AP). Der bisherige Diesel mit 140 kW / 190 PS fällt aus dem Programm.

Der Kodiaq steht in Verbindung mit dem Zweiliter-Topaggregat ab rund 42.500 Euro in der Preisliste; der Superb ist ab rund 38.500 Euro erhältlich, die Kombi-Variante der Limousine kostet ab rund 39.500 Euro. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.