-- Anzeige --

Skoda Octavia G-Tec: Sparen kostet

Skoda Octavia G-Tec
© Foto: Skoda

Mit dem Octavia G-Tec bietet Skoda eine Spritspar-Alternative an. An Bord sind einige Extras und der Gastank.


Datum:
22.09.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Skoda bietet den neuen Octavia ab sofort als Limousine und Combi in der Erdgasversion G-Tec zu Preisen ab 26.100 Euro netto (Combi 26.688 Euro netto) an. Im Gegenzug erhält der Kunde einen 1,5-Liter-Turbobenziner mit 96 kW / 130 PS in Kombination mit Sieben-Gang-DSG. Die 17,3 Kilogramm fassenden Erdgas-Tanks des G-Tec erlauben 500 Kilometer Reichweite, als Reserve ist Benzin für 190 Kilometer an Bord.

Basisversion ist die im regulären Octavia-Programm mittlere Ausstattung "Ambition", die Zweizonen-Klimaautomatik, 16-Zoll-Alus, Infotainmentsystem mit DAB-Radio und eine Vielzahl von Assistenzsystemen umfasst. Für 2.330 Euro Aufpreis bekommt der Kunde die Ausstattung "Style" mit 17-Zoll-Alus, Smart-Key, Parkpiepser, digitales Cockpit und Sitzheizungen vorn.

Für frühe Kunden bietet Skoda zum gleichen Preis die "First Edition", die zusätzlich eine Navigation sowie Online-Infotainment. Der Preisvorteil liegt laut Hersteller bei fast 1.400 Euro. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.