-- Anzeige --

Van nicht mehr bestellbar: Aus für Seat Alhambra

Die Blütezeit des Seat Alhambra endet.
© Foto: Seat

Der große Van wurde seit 1995 gebaut. Jetzt werden nur noch bereits eingegangene Aufträge abgearbeitet.


Datum:
24.01.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Seat nimmt den Van Alhambra in Deutschland aus dem Angebot. Der Fünf- bis Siebensitzer ist ab sofort nicht mehr bestellbar. Die Produktion läuft noch bis Ende des Jahres weiter, es werden allerdings nur bereits eingegangenen Aufträge abgearbeitet.

Seat Alhambra war beliebt in Deutschland

Die aktuelle Generation des Seat Alhambra wird seit 2010 gebaut, der Vorgänger lief von 1995 bis 2010 von Band. Europaweit wurden seitdem rund 500.000 Einheiten verkauft, allein 100.000 Fahrzeuge gingen an deutsche Kunden.

Gebaut wird der Alhambra im portugiesischen Palmela gemeinsam mit dem Schwestermodell VW Sharan, dessen Produktion ebenfalls Ende des Jahres ausläuft. Aktuell ist er auf der VW-Seite allerdings noch konfigurierbar. Mit dem Ende der beiden Familienautos schrumpft das gebeutelte Segment der großen Vans weiter. Zu den wenigen verbliebenen Modellen zählen Renault Espace, Ford Galaxy und S-Max – allesamt Auslaufmodelle, die künftig wohl durch SUV oder Crossover ersetzt werden.


Seat Alhambra TSI

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.