-- Anzeige --

Ideen live austauschen

Die Freude darüber, sich wieder in Präsenz über Flottenthemen austauschen zu können, war spürbar beim "Autoflotte Fuhrpark-Tag: Neue Mobilität".


Datum:
04.10.2021
Autor:
rs
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie alle Events mit mehreren Dutzend Teilnehmern, die ursprünglich für den Herbst 2020 geplant waren, hieß es damals: Termin verschieben. Nun klappte es endlich am 13. Juli, so dass gut 60 Branchenvertreter in der Event-Location am Irschenberg, südlich von München, sichtbar freudig und erwartungsfroh von Autoflotte-Chefredakteur Michael Blumenstein begrüßt werden konnten. Dass die Welt sich trotz Corona weiterdrehte und drängende Themen wie die Neugestaltung der Mobilität sogar an Relevanz zugenommen haben - und die künftigen Klimaziele gerade von den Flottenbetreibern ein noch höheres Veränderungstempo abverlangen werden - ließ sich gut an der Agenda ablesen.

Der TV-Moderator, Wissenschaftsjournalist und ARD-Experte für die Themen Klima, Wetter, Energiewende und Mobilität, Thomas Ranft, legte dafür den Grundstein, indem er die Themen Klima, Mobilität und Wandel zusammenführte. Das Problembewusstsein war nach seiner Key-Note-Speech im Saal spürbar. Nun ging es an die Lösungen - und diese beginnen bei der oftmals individuellen Micromobilität, dem Steckenpferd des Mobilitäts-Enthusiasten, Start-up-Scouts und Herausgebers des "Motion"-Magazines, Michael Brecht.

Praxis-Studie zum Lastenrad

Es folgte der virtuelle Sprung aufs Lastenrad, dessen Vor- und Nachteile in einem großen Praxisversuch im B2B-Bereich ermittelt wurden. Die Ergebnisse der Studie "Ich entlaste Städte" mit 750 bundesweiten gewerblichen Teilnehmern brachte Dr. Johannes Gruber, Leiter des Teams "Last-Mile Logistik und Güterverkehr" beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), mit. Dass diese Tests unter Realbedingungen wichtig sind, um neue Pfade der Mobilität im Geschäftsumfeld gehen zu können, weiß Georg Tinnefeld sehr genau. Der Leiter Mobilität bei Green City Experience zeigte, wie man Unternehmen und Mitarbeiter motiviert, um durch den aktiven Wandel nachhaltige Mobilität zu fördern.

Das setzt wiederum einen ehrlichen Umgang mit den Zielen und den Möglichkeiten im einzelnen Unternehmen voraus. Der Wandel ist hierbei immer facettenreich und endet oftmals in einem anspruchsvollen, langwierigen Projekt, für dessen Umsetzung externe Hilfe sinnvoll ist. So berichtete Tobias Kern, Managing Partner bei der Fleetcompetence Group, über genau einen solchen Ansatz bei der spanischen Tochter eines deutschen Pharmaunternehmens. Ganz frei von Fehlanreizen ist man bei solch komplexen Dingen selten.

Phev beim DAX-Unternehmen

Gerade das Beispiel des Plug-in-Hybriden, sei hier erwähnt. Die Freude des Dienstwagenfahrers über den Steuervorteil ist die Sorge des Flottenverantwortlichen um die laufenden Kraftstoffkosten. Was ein DAX-Unternehmen wie der Triebwerkhersteller MTU mit seiner Phev-Flotte erlebt hat, schilderte Prof. Roland Vogt (zegemo). Solche Lernkurven, wie sie die MTU in diesem Fall hingelegt hat, sind bei relativen Neuheiten wie den Plug-in-Hybriden normal.

Dass aber eine bewährte und von den Flotten oft vernachlässigte Diesel-Otto-Alternative wie CNG immer noch ein Schattendasein fristet, ist schade, aber auch ein Ansporn zugleich für Erdgas-Enthusiasten wie Birgit Maria Wöber, Geschäftsinhaber von Gibgas Consulting, weiter für den Kraftstoff zu werben. Denn CNG kann CO2-neutral hergestellt werden - nämlich aus Stroh zum Beispiel -, wie es der Produzent Verbio praktiziert. Ulrike Kurze brachte dafür nicht nur Anschauungsmaterialien, sondern auch Neuheiten aus dem Bereich zur Event-Location Dinzler mit.

Die Sponsoren des Fuhrpark-Tags gaben zudem Einblicke in die Dauerbrenner Ladeinfrastruktur (Felix Deitert, Sales Expert B2B, Mer) und Ladekarte (Peter Siegert, Manager Vertrieb E-Mobility, EnBW mobility). Gleichzeitig beleuchteten sie die alternativen Antriebe wie die Wasserstofftechnik (Frank Still, Projekt Manager Mirai, Toyota Deutschland) oder das erwähnte CNG (Koray Demir, Sales Operations Manager Gazprom). Das Team der Autoflotte freut sich mit Ihnen über eine baldige Wiederholung des regen Ideenaustauschs bei einem Live-Event.

Experten-Interviews online zum Nachschauen

Mit drei Referenten haben wir in kurzen Interviews Themen vertieft, die auch für jene Flottenbetreiber interessant sein können, die nicht beim Autoflotte Fuhrpark-Tag dabei waren. Unter dem Begriff Micromobilität fallen viele Anwendungen, wie individuelle Mobilität CO2-neutral stattfinden kann.Michael Brecht, Start-up-Scout und Herausgeber ("Motion Mag"), erklärt, wie Alternativen zum Beispiel E-Scooter oder der Citroën AMI in Städten bereits helfen, Verkehre zu reduzieren. ARD-Wetterexperte Thomas Ranft berichtet über die aktuellen Wettergeschehnisse und bringt sie mit dem Wandel der Mobilität zusammen. Prof. Roland Vogt zitiert aus einer Praxis-Studie mit dem DAX-Unternehmen MTU, das einen Teil seiner Flotte auf Plugin-Hybride umgestellt hat. Diese Erkenntnisse sowie weitere Videos finden Sie auf: autoflotte.de und unserem Youtube-Kanal.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.