-- Anzeige --

Kostentransparenz: Viele Ladesäulen noch immer nicht geeicht

Die Umstellung auf eichrechtskonforme Ladetechnik soll die Kostentransparenz für Autofahrer erhöhen.
© Foto: picture alliance/Foto Huebner

Noch immer haben E-Autofahrer längst nicht an jeder Ladesäule volle Kostenkontrolle. Bis alle Anlagen die Vorgaben des Eichrechts erfüllen, werden noch Monate vergehen.


Datum:
17.08.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Umstellung auf eichrechtskonforme Ladesäulen ist in Deutschland noch immer nicht abgeschlossen. Kilowattstundengenaues Stromtanken ist daher vielerorts nicht möglich, wie eine Umfrage des Informationsdienstleisters Energate unter Betreibern ergeben hat. Demnach dauert es bei vielen Anbieter noch bis Ende des Jahres oder sogar bis zum Frühjahr 2021, bis die Infrastruktur, die nach mehreren Verschiebungen eigentlich seit April 2019 geltenden rechtlichen Vorgaben erfüllt. Betroffen sind vor allem DC-Schnellladesäulen, die langsameren AC-Säulen sind vielerorts schon auf neuem Stand. Als Gründe für die Verzögerung geben die Betreiber fehlende Messtechnik, den aufwendigen Umbau und langwierige Zertifizierungsverfahren an. 

Die Umstellung auf eichrechtskonforme Ladetechnik soll die Kostentransparenz für Autofahrer erhöhen. Entsprechende Säulen geben nicht nur die genau getankte Energiemenge für den Kunden zeitnah und nachvollziehbar an, sondern sie speichern die Daten auch für eine spätere Überprüfung. Ohne das transparente Messverfahren darf Fahrstrom nur noch in Ausnahmefällen (vor allem bei Schnellladesäulen) kilowattstundenweise abgerechnet werden. Viele Ladesäulenbetreiber behelfen sich damit, stattdessen eine Pauschale zu verlangen oder den Strom direkt zu verschenken. Teilweise wird auch nach Zeit abgerechnet. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.