-- Anzeige --

März-Statistik: Wieder mehr Tote im Straßenverkehr

Im März verloren nach vorläufigen Daten 203 Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben.
© Foto: Petra Bosse, pixelio.de

Wie schon im Februar und Januar starben auch im März wieder mehr Menschen auf Deutschlands Straßen. Die Gründe sind recht offensichtlich.


Datum:
27.05.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im März kamen nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) 203 Menschen auf deutschen Straßen um Leben, 16 mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um 26 Prozent auf 26.600.

Im ersten Quartal 2022 registrierte die Polizei 535.000 Straßenverkehrsunfälle, ein Plus von 59.300 (plus zwölf Prozent) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Darunter waren 53.500 Unfälle mit Personenschäden (plus 26 Prozent). Die Zahl der Verkehrstoten erhöhte sich in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um zehn Prozent auf 496, die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr um 27 Prozent auf 67.100.

Den Statistikern zufolge war das Unfallgeschehen vor einem Jahr durch die damals geltenden Corona-Lockdown-Maßnahmen stärker geprägt als in diesem März. Im Vergleich zum von der Pandemie unbeeinflussten ersten Quartal 2019 wurden jedoch im Vergleichsquartal 2022 145 Verkehrstote und rund 11.000 Verletzte weniger erfasst. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle war mit 535.300 um 14 Prozent geringer als im ersten Quartal 2019.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.