-- Anzeige --

Polestar 5: Große Limousine ab 2024

Der Polestar 5 tritt künftig gegen Tesla Model S und Porsche Taycan an.
© Foto: Polestar

2024 wird Polestar eine sportliche Limousine mit E-Antrieb auf den Markt bringen. Ein nun veröffentlichtes Foto zeigt bereits die Serienversion.


Datum:
30.11.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der elektrische Volvo-Ableger Polestar will sein Modellangebot in den nächsten Jahren deutlich ausbauen. Der in diesem Jahr eingeführten Fließheck-Limousine 2 werden 2022 und 2023 jeweils die SUV-Modelle Polestar 3 und 4 folgen, die als Elektro-Alternative gegen Porsche Macan und Cayenne antreten werden. Ein Jahr später folgt zudem mit dem Polestar 5 eine viertürige Limousine, zu der nun im Rahmen einer Video-Präsentation auch ein erstes Bild der Serienversion gezeigt wurde.

Der vermutlich um fünf Meter lange Stromer zeichnet sich durch eine coupéhafte Silhouette aus. Dank eines 3,10 Meter langen Radstands bleibt dennoch Platz für Fondtüren. Die Türöffner schließen bündig mit der Blechhaut ab. Auf dem Foto lassen sich zudem ein großes Glaspanoramadach und ein durchgehendes Rückleuchtenband erkennen. Den Stil der Leuchteinheiten hat Polestar bereits mit der 2020 vorgestellten Studie Precept angedeutet.

Über die Antriebstechnik hat die Marke bislang nur wenige Details verraten. Als Zielreichweite wurde der Wert "600+" genannt. (SP-X)


Polestar Precept

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.