-- Anzeige --

Zweites Leben für Elektroauto-Akkus: RWE nimmt Energiespeicherstation in Betrieb

RWE gönnt E-Auto-Akkus von Audi eine zweite Karriere.
© Foto: RWE

Nach dem Einsatz im E-Auto ist das Leben einer Batterie noch nicht vorbei. Ein Energiekonzern erprobt nun die Möglichkeiten einer Zweitkarriere. 


Datum:
06.01.2022
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ausgemusterte E-Auto-Batterien treten in Hedecke nun ihren Dienst als Energiespeicher an. In einem Pilotprojekt hat der Energieversorger RWE 60 Batteriesysteme aus Vorserien-Versionen des Elektro-SUVs Audi E-Tron gebündelt, um Strom aus einem Pumpspeicherkraftwerk aufzunehmen. Insgesamt lassen sich so 4,5 Megawattstunden Energie für die spätere Nutzung speichern. 

Die Auto-Akkus verfügen über eine Restkapazität von mehr als 80 Prozent und wären somit auch noch für den Einsatz im Fahrzeug geeignet. Audi mustert seine Entwicklungsfahrzeuge jedoch aus und setzt sie nicht mehr im Straßenverkehr ein. In dem RWE-Speicher können die Akkus nach Unternehmensangaben weitere zehn Jahre in Betrieb bleiben. Der Energiekonzern will mit dem Pilotprojekt Erkenntnisse gewinnen, um künftig auch größere Speicher umzusetzen.

Der Energiespeicher in Westfalen ist nicht der einzige seine Art. Auch andere Energieversorger und Fahrzeughersteller erproben aktuell sogenannte "Second-Life"-Anwendungen für E-Auto-Akkus. Audi etwa setzt seine Batterien auch als Puffer für seinen ersten "Charging Hub" – eine Art E-Auto-Tankstelle – in Nürnberg ein (wir berichteten). (SP-X)


Audi charging hub Nürnberg

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Autoflotte ist die monatlich erscheinende Fachzeitschrift für den Flottenmarkt im deutschsprachigen Raum. Zielgruppe in diesem wachsenden Markt sind die Fuhrpark-Entscheider in Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen mit mehr als zehn PKW/Kombi und/oder Transportern. Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und weitere Entscheider greifen auf Autoflotte zurück, um Kostensenkungspotenziale auszumachen, intelligente Problemlösungen kennen zu lernen und sich über technische und nichttechnische Innovationen zu informieren.